Kalt, Flutlicht, Spektakel? Vorschau SCP-HFC

„Für uns zählt nur Freitag“. Das war Baumgarts klare Aussage zu der Frage, ob man rotieren möchte um Spieler fit zu halten für den DFB-Pokal am Dienstag. Es wird die beste Elf spielen. Ein letztes Mal in diesem Jahr in der Liga und nachdem wir Herbstmeister geworden sind, wollen wir auch als Spitzenreiter in die Winterpause gehen. Im Hinspiel gab es ein spektakuläres 4:4, jetzt wollen wir spektakulär siegen!

Wo sind die Zuschauer?

Es sind 3627 Karten verkauft und es wird mit etwas über 6000 Zuschauern gerechnet. Im Schnitt hatten wir 7700 angepeilt. Da liegen wir deutlich drunter und obwohl vor allem die Spieler mehr Fans verdient hätten, bis jetzt gibt es ein paar Gründe, warum nur so wenig kommen werden.

  1. Es ist kalt und nass.
    Es ist Winter und abgesehen von uns, die bei jedem Wetter und jeder Lage ins Stadion gehen, gibt es einfach viele Fußballzuschauer, die das Spiel dann lieber im warmen gucken wollen.
  2. Das mittlere Kind hat es am schwersten.
    Es ist das zweite von drei Heimspielen in Folge. Vier Tage später geht es schon wieder abends bei Flutlicht im attraktiveren DFB-Pokal gegen den Zweitligisten Ingolstadt.
  3. Halle ist kein Zuschauermagnet.
    Halle ist auch einfach nicht der attraktivste Gegner. Wären wir in einer ähnlichen Lage wie vor einem Jahr: Unten in der Tabelle, keine schönen Spiele, kein Pokal, wäre das ein Kandidat für einen neuen Zuschauernegativrekord.
  4. Es ist bisher eine sehr erfolgreiche, aber trotzdem nur eine halbe Saison. Nach drei Jahren Abstieg in Folge sind die schwer zu begeisternden Westfalen nur schwer wieder zugewinnen.

Halle mit Personalsorgen

Den Hallensern fehlen jetzt 9 Spieler, davon 7, die potentiell in der Startelf stehen könnten. Vier Innenverteidiger und drei Stürmer sind verletzt/krank, sowie Kappenträger Klaus Gjasula und Mittelfeldspieler Martin Röser sind gelb-gesperrt.
Die Aufgabe wird schwierig für den HFC, vor allem da das Team mit einer nicht eingespielten Mannschaft Lücken lassen könnte, in die unsere schnellen Spieler stoßen und so zu vielen Torchancen kommen können.

Alle fit, bis auf Sir Marlon

Bei uns wiederum kann Steffen Baumgart aus den Vollen schöpfen und bis auf Marlon Ritter über jeden Spieler verfügen. Auch Itter und Vuci sind voll im Training und könnten spielen. Es wird aber nicht viel rotiert werden, und ganz ehrlich? Warum auch? Die Elf, die gegen Köln gespielt hat, war die bisher erfolgreichste Elf und scheint perfekt zu harmonieren. Die Liga hat auch weiterhin Priorität #1 daher werden die Besten der Besten eingesetzt.

Sieg? Klar doch!

Wir sind Spitzenreiter. Der Titel Herbstmeister, gerade dann, wenn noch zwei Spiele vor der Winterpause anstehen, bedeutet ein feuchtes nichts. Ist nett, aber wenn wir in die Winterpause gehen und immer noch Tabellenführer sind und noch einmal im DFB-Pokal ran dürfen, dann ist mir das deutlich mehr wert. Schön wäre natürlich auch, wenn man nochmal etwas Abstand zur Konkurrenz gewinnen würde, auch wenn ich glaube, dass die Motivation im neuen Jahr größer ist, desto enger es in der Tabelle ist.

Mein Tipp? Gegen personalgeschwächte Hallenser, sollte man in Bestbesetzung locker gewinnen. 4:0!

Euer PaderOptimist

 

Ein Kraftakt in Jena

Es ist wieder einmal eine englische Woche. Gefühlt hatten wir mehr englische als normale Wochen in dieser Saison. Noch immer haben wir die Last der Dreifachbelastung, oder anders: Noch immer können wir unter der Dreifachbelastung stehen. Die Meisten der 1. und 2.-Ligisten haben nur noch den Ligabetrieb.

LINK: PaderCast Folge 100! Mit Markus Krösche als Gast

Samstag vor 14 Wochen hat die Liga begonnen. Seitdem ist es schon unser 19. Pflichtspiel. Es wird das 14. Mal in der Liga sein, dazu 3x Westfalenpokal und 2x DFB Pokal. Ein Kraftakt für einen Drittligisten der schon abgestiegen war.

Historisches geschafft

Wir konnten wieder einmal gegen Bochum überzeugen. Mit viel Leidenschaft und Wille konnten wir verdient den schwankenden Zweitligisten besiegen. Leider fiel dem Spiel unser Topscorer Dennis Srbeny zum Opfer, der sich die Kniegelenkkapsel eingerissen hat und bereits zur Halbzeit raus musste.

Trotzdem wurde ein verdienter Sieg in der 2. Pokalrunde eingefahren und man darf sich freuen, dass man das erste Mal im Achtelfinale steht, ohne dass der Schiri bestochen war. Die Begegnungen der nächsten Runde zieht natürlich kein geringerer als Stefan Effenberg am Sonntagabend um 18 Uhr. Die Begegnungen finden am 19. und 20. Dezember, kurz vor Weihnachten, statt.

Die möglichen Gegner:

2. Liga:
Ingolstadt
Nürnberg
Heidenheim

1. Liga:
Schalke
Gladbach
Leverkusen
Mainz
Dortmund
Frankfurt
Köln
Wolfsburg
Stuttgart
Bremen
Freiburg
Bayern

Da wir als einziger Drittligst noch dabei sind, gibt es noch einen Amateurtopf mit nur einer Kugel. Wir haben damit nicht nur sicher ein Heimspiel, sondern wir sind auch sicher die 1. Partie die gezogen wird. Nicht zu spät einschalten also! 18:00 Uhr ARD

Reicht die Frische?

Jetzt ist es eine Frage der Frische. Baumgart sprach in der PK schon davon, dass er hofft, dass die Spieler bis Samstag wieder fit und frisch sind. Aktuell scheint er im Training zu beobachten, dass die Spieler sehr platt sind. Hinzu kommt der Ausfall von Srbeny, der eine Systemumstellung nahelegt. Gut möglich, dass er wieder im 4-1-4-1 spielen lässt, oder vielleicht ganz anders. Die fehlende Frische der Stammkräfte gibt natürlich auch den Spielern aus der 2. Reihe Möglichkeit sich zu zeigen. Gut möglich, dass ein Soyak, Wimmer, oder der zuletzt geschonte Collins in die Startelf rücken. Van der Biezen würde als Ersatz für Srbeny positionsgetreu parat stehen, aber für ein Spiel von Anfang an mit dem hohen Tempo wird es vermutlich nicht mehr reichen.

Nicht nur, dass die Spieler körperlich erschöpft sind und vielleicht einfach nur durchatmen wollen, auch die aktuelle Situation macht es schwer 100% zu geben. Man steht mit 4 Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze, da die Konkurrenz gepatzt hat. Ein Ausrutscher ist also kein Riesenverlust. Dazu hat man den 2. Zweitligisten gerade besiegt und könnte den Tabellensiebzehnten etwas zu sehr auf die leichte Schulter nehmen.
Wenn die Fans von Jena auch noch richtig Stimmung machen, dann ist auf jeden Fall was für die Aufsteiger drin. Es gilt also die Konzentration extrem hoch zu halten und vielleicht etwas Fortune zu haben um einen wichtigen Dreier mitzunehmen.

Der Kader für die Zukunft nimmt Gestalt an

Markus Krösche, der am Mittwoch zu Gast im PaderCast war, hat eine knappe Stunde aus dem Nähkästchen geplaudert und uns seine Vorstellung von seiner Mannschaft näher gebracht. Viele Spieler hatten nur einen Zweijahresvertrag von denen viele nach dieser Saison auslaufen.
Drei wichtige Spieler haben schon früh verlängert und sich klar zum SCP bekannt:
Danke an Robin Krauße, Sebastian Schonlau und Sven Michel! Schön, dass ihr bleiben wollt!
Neben Spielern, die es eher schwer haben werden hier ihren Vertrag verlängert zu bekommen, wie Kruska, Mannek und van der Biezen, laufen auch noch Verträge einiger Leistungsträger aus:
Strohdiek, Herzenbruch, Zolinski und Bertels sind Kandidaten für eine Bekanntgabe der Verlängerung in den nächsten Wochen.

Es wird ein hartes Stück Arbeit in Jena. Steffen Baumgart hat jetzt die Qual der Wahl herauszufinden, wer am Samstag frisch genug ist, sich 90 Minuten gegen Jena durchzukämpfen und welche neuen Kräfte er hereinbringt. Ich vertraue Baumgart und selbst wenn etwas schief gehen sollte, uns wirft das so schnell nicht aus der Bahn.

Ich freue mich auf ein spannendes Auswärtsspiel und tippe auf ein souveränes 4:0 von dem 3 Tore in der Schlussphase fallen werden 😀

Euer PaderOptimist

P.S. FIFA Vorschau fällt für dieses Spiel aus technischen Gründen leider aus. Bis Osna ist da aber wieder alles im Lot!

Wiedergutmachung und ein Kämpfer, der verlängert

Es ist schon der 12. Spieltag in der neuen Drittligasaison und wir gehen als stolzer Tabellenführer in das Spiel gegen die 2. Mannschaft des SV Werder Bremen, das im Mittelfeld der Tabelle steht. In der letzten Saison gab es zwei Niederlagen, davon eine besonders bittere. Zeit wieder etwas gut zu machen. Dazu gibt es noch eine schöne Vertragsverlängerung.

Bitteres Ende

Es war der 4. Spieltag der jungen Saison und noch konnte niemand voraussehen wie grausam die Saison wirklich noch wird. 2 Trainer und trotzdem noch der sportliche Abstieg sollten Rene Müller noch folgen. Ein Pflichtsieg wurde gegen die Reserve erwartet und nach einem 0:0 in Hälfte eins ging man in der 60. Minute durch einen Treffer von Koen van der Biezen in Führung. Das Spiel schien fast gewonnen als in der 90. Minute der Ausgleich fiel. Zwei verlorene Punkte sollten aber nicht genug sein. Lukas Kruse brachte den Bremer Kazior fernab des Balles zu Fall und es gab Freistoß in der Nachspielzeit. Nicht nur dass sich Kruse in meiner Zeit noch nie zu so etwas hinreißen ließ, natürlich brachte der Freistoß auch den Siegtreffer für die Bremer in der 2. Minute der Nachspielzeit. Ein Spielverlauf mit einem Gefühl, das uns noch lange begleiten sollte.

Interessant: Von der letztjährigen Startelf werden vermutlich 5 Spieler wieder in der Startelf stehen. Mit Bertels, Kruska, Vucinovic und van der Biezen sind noch 4 weitere im Team, die jetzt auf der Bank sitzen oder verletzt/gesperrt sind.

Zweite Niederlage

Das Rückspiel auf Platz 11 wurde unspektakulär 1:0 verloren. Diesmal war Trainer Stefan Emmerling an der Seite. Man ging in der 39. Minute in Rückstand, versuchte viel und erreichte wenig. Nach dem 23. Spieltag hatte man 28 Punkte auf dem Konto und damit genauso viele, wie in dieser Saison nach dem 11. Spieltag.

Es gibt also einiges wieder gut zu machen. Wie bereits geschrieben, stehen einige Akteure auf dem Platz, die in der letzten Saison dabei waren und die negative Bilanz in der 3. Liga sicher wieder wett machen wollen gegen eine zweite Mannschaft.

Das Warten auf einen Sieg

Bremen ist nun seit dem 4. Spieltag ohne Sieg und der Bann soll endlich gebrochen werden. Zuletzt gab es starke Leistungen gegen Chemnitz, Zwickau und Halle, aber das reichte nur für einen Punkt aus den letzten drei Spielen. Bremen wird frei aufspielen können gegen den Tabellenführer im eigenen Haus, denn es gibt nichts zu verlieren. Mit 13 Punkten stehen die Bremer auf Platz 11 in der Tabelle und alles über einem hart erkämpften Unentschieden sollte eine große Überraschung sein, zumal sich beide Mannschaften in der Länderspielpause etwas ausruhen und Kräfte sammeln konnten.

Wassey und Zolinski zurück, Jimmy fraglich

Nach überstanden Verletzungen sind Spielmacher Wassey und Offensivkraft Zolinski zurück im Kader und vermutlich auch in der Startelf. Jimmy hat sich im Training eine Zerrung zugezogen und ist fraglich für einen Startelfeinsatz. Da Bertels noch in diesem und im nächsten Spiel gesperrt ist, kommt Collins oder Ritter als Ersatz in Betracht. Collins konnte im Spiel gegen Zwickau überzeugen und ist sicher eine Alternative. Auch Ritter konnte bei seinen Einsätzen schon seine Qualität zeigen.
Pascal Itter, der nach langer Verletzung wieder im Training ist, soll dieses Jahr aber keine Alternative mehr sein und sich bei der U21 wieder an den Wettkampf gewöhnen.
Vuci ist nach wie vor verletzt und die Heilung scheint nicht zu fruchten, er soll jetzt erstmal „alles baumeln lassen“ und hoffen, dass es besser wird…

Spiele gut besucht, Krauße verlängert

Für das Spiel gegen die 2. Mannschaft werden 7.500 Zuschauer erwartet. Letzte Saison waren etwas über 4700 im Stadion. Ein deutlicher Aufschwung.
Wie zu erwarten ist das Spiel gegen Bochum natürlich fast ausverkauft und das muss auch so sein!

Eine richtig gute Nachricht gab es heute noch: Robin Krauße, unser Kämpfer im Mittelfeld, hat seinen Vertrag bis 2021 um 3 weitere Jahre verlängert. Das ist super und es würde mich wundern, wenn er im nächsten Jahr keine Führungsrolle einnehmen sollte.
Scheinbar hat er seinen Lebensmittelpunkt hier gefunden und mit der Konstellation im Verein, war die Entscheidung sicher nicht ganz so schwer, wie sie es im letzten Jahr noch war. Richtig geil, ein absoluter Leistungsträger bleibt uns so erstmal erhalten.

Ich erwarte ein Superwetter und eine tolle Stimmung im Stadion. In einer gut besuchten Benteler Arena werden die ausgeruhten Paderborner stark aufspielen und souverän 4:0 gewinnen 😉

Euer PaderOptimist

 

11. Spieltag – Personalfragen in Zwickau

Das erste Mal diese Saison stehen wir vor konkreten Personalfragen. Wo sonst einzelne Spieler zumeist nur geschont wurden, sind jetzt einige Stammkräfte ausgefallen. Zwickau hat sich scheinbar gefunden und wird ein schwerer Gegner.

Wer fällt sicher aus?

Zolinski, Bertels und Wassey fallen aus. Bertels kam zumeist von der Bank, aber als Alternative Nummer 1 für Zolinski trifft die unnötige rote Karte im Spiel gegen Rostock doppelt schwer. Wassey mag aufgrund der zuletzt nicht mehr so starken Auftritte nicht so schwer wiegen, aber er konnte aus dem Nichts ein Spiel auf der Kippe für uns entscheiden.

Auf der PK zum Spiel machte Baumgart bereits klar, dass Ritter in die Startelf rücken wird für Wassey. Wer für die Zolinski/Bertels Position spielen wird war noch offen. Der Konkurrenzkampf auf den Außenbahnen im Mittelfeld soll hoch gehalten werden. Da links Bertels fehlt und rechts Zolinksi, ist eine Möglichkeit auf beiden Seiten gegeben. Ins Gespräch bringt der Trainer namentlich die beiden letzten Neuzugänge Collins (linke Außenbahn) und Stingl (rechte Außenbahn). Beide Spieler sind flexibel auf ihren Seiten einsetzbar. Stingl bekam zuletzt einen Einsatz gegen Rostock, während Collins erst das erste Mal auf der Bank saß.

Was macht der Gegner?

Am letzten Wochenende knapp 1:0 gewonnen gegen die 2. Mannschaft vom SV Werder Bremen. Davor gegen starke Gegner viele Punkte geholt. So gab es einen Zähler in Rostock und davor sogar drei gegen die starken Magdeburger, gegen die wir unsere erste Niederlage hinnehmen mussten. Davor gab es den ersten Sieg der Saison in Münster. Man muss also sagen, die Zwickauer sind schwach gestartet und haben sich gefunden, haben einen positiven Lauf, den sie Zuhause aufrecht erhalten wollen.
In Summe steht dann da: 10 Spiele, 3 Siege, 3 Unentschieden und 4 Niederlagen (9:12 Tore).

Auch Verletzungssorgen

Beim FSV werden auch einige Spieler fehlen. Der defensive Mittelfeldspieler Frick ist gesperrt (5. gelbe Karte), Außenbahnspieler Miatke ist fraglich (beide Startelf im letzten Spiel), Garbuschewski und Mauersberger sind verletzt.
Das Zwickauer Stadion ist für Ostverhältnisse nicht so stark besucht wie andere. Im Schnitt kommen nur etwas mehr als 5000 Besucher zu den Heimspielen des FSV, die allerdings auch sehr lautstark seien können.

Die FIFA Vorschau

Endlich ist FIFA 18 draußen. Die 3. Liga ist mit dabei und so gibt es wieder die FIFA Vorschau. Als ich aufgenommen habe gab es die Info mit Wassey noch nicht, deswegen spielt dieser.

FIFA 18: Vorstellung SC Paderborn 07 und Spieltagsvorschau FSV-SCP

Hier stelle ich auch den SCP in Fifa vor. Wer das noch sehen möchte, der startet von Anfang an, sonst beginne ich bei der Mannschaftsaufstellung.

Mein Tipp: Ich weiß nicht, bis wann ich es durchziehe: 4:0 für unseren SCP!

Viel Spaß und einen Auswärtssieg für alle, die zum Spiel fahren und natürlich für alle anderen auch!

Euer PaderOptimist