Nachbarschaftsduell der Extraklasse gegen Bieledings

2016 schrieb der DFB: „Derby ohne Tradition“ und auch ich kann mich nicht erwehren es als Nachbarschaftsduell zu sehen. Auf der Arbeit wird ein bisschen hin und her gefrotzelt, aber das Ding des Jahres ist es nicht. Allerdings ist es auch fernab eines normalen Spiels. Ein Sieg ist auf jeden Fall für beide ein wichtiges Ausrufezeichen in der Vormachtsstellung in NRW.

Die letzte Begegnung

Beim letzten Aufeinandertreffen im Februar des besagten Jahres waren wir noch in Liga 2 und Stefan Effenberg war Trainer. Damals stand Florian Hartherz noch in unseren Reihen anstatt auf Seiten des Gegners. Im Sturm kickte Niklas Helenius vor Marvin Bakalorz und Mirnes Pepic. Lange ist es her das 1:1 und gefühlt war es eine andere Welt nachdem diverse Spieler in jenem Winter suspendiert wurden.

Andere Voraussetzungen

Damals hatten wir nur 18 Punkte, die am 22. Spieltag nur für Platz 16 reichten. Zu dem Zeitpunkt waren die anderen 10 Punkte vor uns. Diesmal stehen wir nach 14 Spieltagen auf Platz 7 und liegen 8 Punkte vor Herford Süd.
Mit einem deutlichen Sieg könnten wir sogar bis auf Platz 3 rücken, während die aus der Stadt, die es nicht gibt, auf den Abstiegsrelegationsrang rutschen könnten. Es wird eng für Jeff Saibene sollte er dieses Spiel nicht gewinnen. Denn nachdem Ingolstadt bereits zum 2. mal den Trainer gewechselt hat, könnte auch der erste Wechsel auf der Alm anstehen.

Stabilere Defensive

In der Abwehr konnten wir bis auf einen großen Fehler gegen Heidenheim relativ dicht stehen und ließen weniger Torchancen zu als noch vor der Länderspielpause. Hünemeier und Schonlau zeigten sich als gutes Team und ich denke nicht, dass sich in der Abwehr etwas ändern sollte.

Sven Michel und Jimmy haben in der Offensive ordentlich Druck gemacht und auch dieses Duo sehe ich als gesetzt. Interessant wird da zu sehen, wie und wann sich Tobi Schwede dort wieder durchsetzen wird. Seine Chance wird er definitiv noch bekommen.
Bernard Tekpetey machte im letzten Spiel, wie ich finde, keinen guten Eindruck, vor allem in Hälfte 1. Vielleicht wechselt Jimmy oder Schwede ja auf die Seite, wobei Baumgart klar an ihm festhält.

Einziges Fragezeichen für mich ist, ob Babacar Gueye wieder fit ist und für Zolinski in die Startelf rückt.

Volles Haus und Flutlicht

Kleiner Wermutstropfen: Es wird kalt.

Ansonsten wird das wieder eine geniale Atmosphäre für das Nachbarschaftsduell der Extraklasse vor 15.000 Zuschauern. Das Flutlicht ist an, die Stimmung aufgeputscht durch den letzten Sieg und ängstliche Gäste lassen die Benteler-Arena zu einem Hexenkessel werden.

Die Spieler müssen hundert Prozent geben, sonst wird es schwer, aber wenn wir einen guten Tag erwischen ist ein klarer Sieg absolut realistisch. Die 3 Punkte bleiben hier!

4:0 für unseren SCP!

Bis Freitag!

Euer PaderOptimist

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s