Leitfaden für Fans und die, die es werden wollen

Viele wissen nicht, wie sie sich verhalten sollen, wenn sie neu sind und einige vergessen manchmal wie man sich benimmt.

  1. Wer auf die Süd kommt, sollte Stimmung machen!
  2. Man muss nicht alle Lieder kennen, aber man kann klatschen, egal welche Tribüne!
  3. Wenn das Spiel nicht gut läuft und die Mannschaft einen schlechten Tag hat, dann singt lauter und feuert die Mannschaft an! Alles andere könnt ihr vor dem Fernseher machen. Pfiffe und Buhrufe sind kontraproduktiv und helfen niemandem, vor allem wenn die Mannschaft führt, meine Fresse!
  4. Andere Fans anzupöbeln, oder gar anzugehen geht einfach mal gar nicht! Wir wollen unsere Mannschaft unterstützen und der eine geht dabei mehr ab als der andere, wem das nicht passt, der sollte sich woanders hinstellen, die Süd ist groß.
  5. Auf der Südtribüne sind Fanutensilien anderer Vereine verboten! Toll, wenn ihr auch Fan von Dortmund, Schalke, Gladbach, Bayern oder sonstwem seid, aber seid das nicht in der Benteler-Arena!
  6. Wenn ihr auf der Süd steht, dann beschwert euch nicht über geschwenkte Fahnen während des Spiels, die gehören dazu! Wenn ihr besser sehen wollt, dann schaut Fernsehen, oder geht auf die Sitzplätze, da stören euch keine Fahnen.
  7. Der Patzer gehört auf die Treppe!
  8. Diskutieren ist immer gut, anpöbeln und beleidigen ist scheiße! Niemandem hilft, ob irgendwer schon im Herman-Löns schon keine Stimmung gemacht hat und deswegen jetzt ein besserer Fan ist als die anderen.
  9. Rassismus geht gar nicht! Wer schweigt stimmt zu. Wenn einer wirklich rassistische Beleidigungen bringt, dann sagt demjenigen, dass das scheiße ist!
  10. Unfassbar, aber wahr: Der Vollidiot, der Stinkbomben in Block O wirft:
    Ich hoffe, wenn du mal auf ’nem Dixiklo kacken bist, schmeißt einer das Ding um.
  11. Ab Montags Nachts die neue PaderCast Folge hören!
  12. Wenn mal Totenstimmung ist und du regst dich auf, dann stimm ein Lied an! Hier ein Vorschlag:

Paderborn 07
HEY!
Kämpfen und siegen!
Auf geht’s Paderborner!
Schießt ein Toooor! 

Schlimm genug, dass man einige von den Themen ansprechen muss, aber aus eigener Erfahrung weiß ich, dass diese Sachen akute Probleme sind. Und nach den Pfiffen beim heutigen Spiel gegen Aalen, als wir als einziges der Top 3 Teams geführt haben, die Spieler auszupfeifen ist sowas von widerlich, da ist mir heute der Arsch geplatzt. Nachher sagen die selben Leute wieder: „Nein, wir wissen wo wir herkommen, wir haben keine hohe Erwartungshaltung, Klassenerhalt ist das Ziel Nummer 1.“

Euer PaderOptimist

Egal wie, Hauptsache ein Zeichen! Wir boykottieren!

Es ist soweit! Nach der jüngsten Lustlos-Pleite in Frankfurt ist der Geduldsfaden der Fans endgültig gerissen.

Was passiert gerade?

Die Fans unseres SCP rufen zum Boykott mindestens gegen das Spiel gegen den VfR Aalen, evtl. aber auch weitere auf.

Es gibt zwei unterschiedliche Arten des Boykotts.

Die erste Gruppe um den wohl bekanntesten Fan Jürgen Patzer hat die Aktion „Hofladen“ ins Leben gerufen. Hier rufen sie dazu auf, dem Spiel komplett fern zu bleiben und im Hofladen neben dem Stadion bei Bier und Bratwurst über die aktuelle Situation zu beraten und zu diskutieren. Infos zur Aktion gibt es in der eigenen Facebookgruppe. Hier finden sich bereits knapp 200 Mitglieder/Unterstützer.

Die zweite Gruppe der aktiven Fanszene Paderborn möchte dagegen eine etwas „mildere“ Art des Protests durchführen. Bei der Aktion „Kurz vor 12“ fordert die Fanszene die Zuschauer dazu auf, bis kurz vor der 12. Minute unter der Tribüne zu bleiben und die Ränge leer zu lassen. Danach soll der Support wie gewohnt erfolgen um der Mannschaft zu zeigen, dass man trotzdem hinter ihr steht. Infos gibt es auf der Seite der Supporters Paderborn.

Warum jetzt?

Die unkonstanten Leistungen, die teilweise Lustlosigkeit der Spieler in den Spielen, die fehlende Gier zu gewinnen, die fehlende Entwicklung und der Eindruck, dass es mal wieder keiner wahr haben will und alles schön geredet wird, zwingen uns Fans ein Zeichen zu setzen. Wir haben all das schon letztes Jahr mitgemacht und wir wissen alle, wo wir mit einer „so starken Mannschaft“ angekommen sind. Es fühlt sich nach nunmehr 13 Spieltagen in der 3. Liga, Platz 16 und der schlechtesten Abwehr der Liga mit jetzt schon 26 Gegentreffern, gewaltig nach letzter Saison an. Nach einem guten Sieg kommt meist mindestens ein Spiel, das gnadenlos verloren wird. In den letzten 5 Spielen konnte nur in einem ein eigenes Tor erzielt werden. Ein 3:2 Sieg stehen 3! 0:3 Niederlagen und ein 0:0 entgegen. In den Pressekonferenzen macht René Müller nicht den Eindruck als wenn er wüsste woran diese miesen Leistungen liegen, geschweige denn, wie er dies gedenkt abzustellen. Vielmehr wird alles schön geredet, sobald wir auch nur einen Hauch Glück hatten. Aussagen wie „eine solide Abwehrleistung“ nach dem mehr als glücklichen 0:0 gegen Halle und dem „positiven Trend“ nach einem Sieg und eben diesen glücklichen Unentschieden gießen da nur noch mehr Öl ins Feuer.

Was soll erreicht werden?

Egal welche Aktion man denn nun unterstützen möchte, beide Gruppen wollen der Vereinsführung zeigen, dass das Maß voll ist und reagiert werden muss. René Müller scheint in Personalunion von Trainer und sportlichem Leiter überfordert und bekommt keine konstante Leistung in die Mannschaft. Seine teils fragwürdigen Wechsel und Nicht-Berücksichtigung einiger Spieler – wobei andere Spieler trotz mäßiger bis schlechter Leistung immer spielen – tun ihr übriges.
Es lässt sich heraus lesen, dass niemand Müller aus dem Verein haben will, nur eben eher als sportlichen Leiter oder Leiter des TNLZ, wo er herkam.
Man möchte vom Präsidenten eine Antwort auf die Frage, wie man diese 3. Liga bestreiten möchte, was gemacht wird, damit wir nicht untergehen und schlussendlich ganz  verschwinden von der Fußballkarte Deutschlands.

Was ihr macht ist eure Entscheidung!

Lasst euch von niemandem einreden, was ihr machen müsst. Hört auf euer Gefühl, ob ihr das Spiel ganz meiden möchtet, ob ihr 12 Minuten unter der Tribüne verweilen möchtet oder ob ihr auf der Tribüne stehen und die Jungs anfeuern wollt. Wichtig ist nur, dass ihr dahinter steht!

Euer PaderOptimist