6 – Vorschau Carl Zeiss Jena

Nach 7 Punkten aus der englischen Woche mit 3 Auswärtsspielen geht es nun endlich wieder in die heimische Benteler Arena. Das Ungleichgewicht mit den Heim-/Auswärtsspielen ist auch wieder im Lot. Es kommen noch 3 Auswärtsspiele und 3 Heimspiele. Jena macht den Anfang und kommt um uns 3 Punkte zu vermiesen.

Countdown Saison 17/18

Die Tabelle

Stand: 29.03.18

Pos. / Spiele / Punkte / Tordifferenz / Team

  1.  32 / 67 / +39 SC Paderborn 07
  2.  31 / 64 / +24 FC Magdeburg
  3.  32 / 62 / +38 Wehen Wiesbaden
  4.  32 / 61 / +19 Karlsruher SC

14. 31 / 37 / -6 Carl Zeiss Jena

Magdeburg konnte im Nachholspiel auch nur einen Punkt holen. Das heißt, sie können mit uns gleich ziehen bei dem noch ausstehenden Nachholspiel, aber nur überholen, wenn sie am regulären Spieltag mehr Punkte holen als wir.
Wiesbaden hat verloren am Wochenende, der KSC und FCM haben beide 3 Punkte geholt. Man marschiert zusammen weiter.

Die Ansetzungen der Top 4:

Sa.  SC Paderborn (1.) – Carl Zeiss Jena (14.)
Sa. Preußen Münster (13.) – SV Wehen Wiesbaden (3.)
Sa. FC Magdeburg (2.) – Karlsruher SC (4.)

Kein Warten mehr auf den Sonntag. Die für uns wichtigen Partien laufen alle zeitgleich. Das heißt, wir wissen direkt nach dem Spiel wo wir stehen und ob wir Punkte gut gemacht haben. Sollten wir gewinnen, machen wir definitiv Punkte auf Magdeburg oder den KSC gut, da dies das erste Spiel direkter Konkurrenten gegeneinander ist in den letzten Wochen. Wiesbaden hat auch keine einfache Aufgabe in Münster. Vor allem, da sie in der Woche im Landespokal ausgeschieden sind. Ein richtig guter Tag für Big Points!

Michel mit Haaren in einem unfassbar geilen Match! Absolute Empfehlung!

Carl Zeiss Jena

hatte am Mittwoch das Nachholspiel gegen den SV Meppen. Dort verlor man unglücklich erst am Ende der 2. Halbzeit. Es war ein Spiel, in dem die Jenaer alles gegeben haben und somit deutlich weniger ausgeruht seien sollten als wir. Hinzu kommen natürlich noch die „Strapazen“ der Auswärtsfahrt. Wir können mit voller Euphorie und Selbstvertrauen in das Match gehen. Auch die zusätzliche Regenerationszeit und die heimische Kulisse in der eigenen Arena vor vermutlich mehr als 10.000 Leuten bei bestem Frühlingswetter sollte klaren Auftrieb geben. Natürlich ist Jena kein Kanonenfutter und werden sich noch in alles reinwerfen:
1. Weil es die Gegner sowieso alle gegen uns tun und
2. weil zumindest rechnerisch der Klassenerhalt noch nicht sicher ist.

Ein Team hat sich gefunden

Auch wenn noch lange nicht alles rosig war, man denke an die ersten 30 Minuten aller Spiele der englischen Woche, in denen der jeweilige Gegner immer stark aufkam, so hat sich doch das Team der Rückrunde gefunden.
Mit Philip Tietz, Marlon Ritter, Christopher Antwi-Adjej, Philipp Klement und natürlich Michel hat sich ein richtig flexibles und gefährliches offensives Mittelfeld/Sturm gefunden. In der Defensive lassen Tucker und Schonlau kaum einen Ball auf das Tor zu, auch wenn sie manchmal hinterher rennen müssen. Herze, der lange auf der Linksverteidigerposition gesetzt war, bekommt jetzt zunehmend Druck von Collins, der vor allem offensiv ein gutes Spiel macht und auch gegen Aalen gut nach hinten gearbeitet hat. Auch Boeder hat sich als gelernter Innenverteidiger richtig stark etabliert auf seiner Rechtsverteidigerposition. Zingerle hat zwar den einen oder anderen Ausreißer gegen Münster und danach gehabt, aber er steht wieder fest zwischen den Pfosten und macht mit seiner mitspielenden Art die Arbeit für das ganze Team dynamischer. Nicht zuletzt Robin Krauße, der einfach der Fels auf der 6 ist. Wenn was abgeräumt werden, oder mal ein Zeichen gesetzt werden muss, das ist der Mann für die Defensive.

Jimmy hat sich gegen Aalen eine muskuläre Verletzung zugezogen. Man geht davon aus, dass er wieder fit sein wird, alternativ könnte Collins auf seine Position rücken und dafür Herze auf die LV Position. Ansonsten möchte Baumgart so spielen lassen wie gegen Aalen.

Mein Tipp: Bei strahlendem Sonnenschein und frühsommerlichen 22°C erhoffe ich vom frischeren Team einen strahlenden 4:0 Erfolg!

Euer PaderOptimist

Ein Kraftakt in Jena

Es ist wieder einmal eine englische Woche. Gefühlt hatten wir mehr englische als normale Wochen in dieser Saison. Noch immer haben wir die Last der Dreifachbelastung, oder anders: Noch immer können wir unter der Dreifachbelastung stehen. Die Meisten der 1. und 2.-Ligisten haben nur noch den Ligabetrieb.

LINK: PaderCast Folge 100! Mit Markus Krösche als Gast

Samstag vor 14 Wochen hat die Liga begonnen. Seitdem ist es schon unser 19. Pflichtspiel. Es wird das 14. Mal in der Liga sein, dazu 3x Westfalenpokal und 2x DFB Pokal. Ein Kraftakt für einen Drittligisten der schon abgestiegen war.

Historisches geschafft

Wir konnten wieder einmal gegen Bochum überzeugen. Mit viel Leidenschaft und Wille konnten wir verdient den schwankenden Zweitligisten besiegen. Leider fiel dem Spiel unser Topscorer Dennis Srbeny zum Opfer, der sich die Kniegelenkkapsel eingerissen hat und bereits zur Halbzeit raus musste.

Trotzdem wurde ein verdienter Sieg in der 2. Pokalrunde eingefahren und man darf sich freuen, dass man das erste Mal im Achtelfinale steht, ohne dass der Schiri bestochen war. Die Begegnungen der nächsten Runde zieht natürlich kein geringerer als Stefan Effenberg am Sonntagabend um 18 Uhr. Die Begegnungen finden am 19. und 20. Dezember, kurz vor Weihnachten, statt.

Die möglichen Gegner:

2. Liga:
Ingolstadt
Nürnberg
Heidenheim

1. Liga:
Schalke
Gladbach
Leverkusen
Mainz
Dortmund
Frankfurt
Köln
Wolfsburg
Stuttgart
Bremen
Freiburg
Bayern

Da wir als einziger Drittligst noch dabei sind, gibt es noch einen Amateurtopf mit nur einer Kugel. Wir haben damit nicht nur sicher ein Heimspiel, sondern wir sind auch sicher die 1. Partie die gezogen wird. Nicht zu spät einschalten also! 18:00 Uhr ARD

Reicht die Frische?

Jetzt ist es eine Frage der Frische. Baumgart sprach in der PK schon davon, dass er hofft, dass die Spieler bis Samstag wieder fit und frisch sind. Aktuell scheint er im Training zu beobachten, dass die Spieler sehr platt sind. Hinzu kommt der Ausfall von Srbeny, der eine Systemumstellung nahelegt. Gut möglich, dass er wieder im 4-1-4-1 spielen lässt, oder vielleicht ganz anders. Die fehlende Frische der Stammkräfte gibt natürlich auch den Spielern aus der 2. Reihe Möglichkeit sich zu zeigen. Gut möglich, dass ein Soyak, Wimmer, oder der zuletzt geschonte Collins in die Startelf rücken. Van der Biezen würde als Ersatz für Srbeny positionsgetreu parat stehen, aber für ein Spiel von Anfang an mit dem hohen Tempo wird es vermutlich nicht mehr reichen.

Nicht nur, dass die Spieler körperlich erschöpft sind und vielleicht einfach nur durchatmen wollen, auch die aktuelle Situation macht es schwer 100% zu geben. Man steht mit 4 Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze, da die Konkurrenz gepatzt hat. Ein Ausrutscher ist also kein Riesenverlust. Dazu hat man den 2. Zweitligisten gerade besiegt und könnte den Tabellensiebzehnten etwas zu sehr auf die leichte Schulter nehmen.
Wenn die Fans von Jena auch noch richtig Stimmung machen, dann ist auf jeden Fall was für die Aufsteiger drin. Es gilt also die Konzentration extrem hoch zu halten und vielleicht etwas Fortune zu haben um einen wichtigen Dreier mitzunehmen.

Der Kader für die Zukunft nimmt Gestalt an

Markus Krösche, der am Mittwoch zu Gast im PaderCast war, hat eine knappe Stunde aus dem Nähkästchen geplaudert und uns seine Vorstellung von seiner Mannschaft näher gebracht. Viele Spieler hatten nur einen Zweijahresvertrag von denen viele nach dieser Saison auslaufen.
Drei wichtige Spieler haben schon früh verlängert und sich klar zum SCP bekannt:
Danke an Robin Krauße, Sebastian Schonlau und Sven Michel! Schön, dass ihr bleiben wollt!
Neben Spielern, die es eher schwer haben werden hier ihren Vertrag verlängert zu bekommen, wie Kruska, Mannek und van der Biezen, laufen auch noch Verträge einiger Leistungsträger aus:
Strohdiek, Herzenbruch, Zolinski und Bertels sind Kandidaten für eine Bekanntgabe der Verlängerung in den nächsten Wochen.

Es wird ein hartes Stück Arbeit in Jena. Steffen Baumgart hat jetzt die Qual der Wahl herauszufinden, wer am Samstag frisch genug ist, sich 90 Minuten gegen Jena durchzukämpfen und welche neuen Kräfte er hereinbringt. Ich vertraue Baumgart und selbst wenn etwas schief gehen sollte, uns wirft das so schnell nicht aus der Bahn.

Ich freue mich auf ein spannendes Auswärtsspiel und tippe auf ein souveränes 4:0 von dem 3 Tore in der Schlussphase fallen werden 😀

Euer PaderOptimist

P.S. FIFA Vorschau fällt für dieses Spiel aus technischen Gründen leider aus. Bis Osna ist da aber wieder alles im Lot!