1. Liga! Mein Herz!

Wenn der SCP etwas definitiv nicht kann, dann ist es Nerven schonen! Es hat bis zum Abpfiff im Parallelspiel gedauert bis man sich endlich freuen konnte. Spieler und Trainer schauten im Spielertunel auf dem Handy wie es in Bochum stand und ich versorgte die Jungs vom PaderCast die in Dresden waren.

70. Minute: Ich war durchaus entspannt. Union muss noch 3 Tore machen um uns den Schneid abzukaufen.

72. Minute: Gelb-Rot für Bochum. Der Puls steigt, aber die Zeit verging immerhin noch.

80. Minute: Der Puls senkt sich wieder. 3 Tore in 10 Minuten, das wird wohl pas…

83. Minute: 2:1 für Union. Der Puls steigt doch wieder. Die Sekunden zogen sich wie Kaugummi. Warum hat Baumi nach der Pause eigentlich ein anderes Shirt an? Vor Aufregung zerrissen in der Kabine?

86. Minute: 2:2 Union! Mist Mist Mist Mist Mist Mist Mist Mist! Umschalten vom Paderbornspiel zum Berlinspiel.

90. Minute: Panische Rufe: „Wie lang wird nachgespielt?!“ Keine Ahnung, es dauerte gefühlte 2,5 Stunden bis man es erfahren durfte.

91. Minute: 5 Minuten Nachspielzeit! NEIN! Warum! Es wird lang hin und her gespielt im Berlinspiel

93. Minute: Das SCP Spiel wurde währenddessen bereits abgepfiffen. Bochum durchaus mit Ballgewinnen, aber Berlin lang nach vorne und immer gefährlich.

95. Minute: JETZT PFEIF DOCH AB!!! 30 Sekunden noch! Letzte Chance Berlin, der Ball fliegt ins Getümmel in den 16er und der Keeper der Bochumer rettet auf der Linie! Danach endlich der Abpfiff! JAAAAAAAAAAAAAAA

Trainer und Spieler stürmten zu den Fans und während Klement nach Falschinfo vom Schiri an die Relegation dachte war es endlich durch! Wir spielen wieder in der 1. Liga! Nach einer Achterbahnfahrt die der deutsche Fußball so noch nicht gesehen hat.

Ich kann euch die Instagram Accounts der Spieler sehr ans Herz legen, dort durfte man viel von der Feierei miterleben!

Nun können wir in der nächsten Saison endlich mal die Klasse halten 🙂

Das waren unglaubliche 2 Jahre seit Krösche übernommen hat und seit Steffen Baumgart Trainer wurde. Was eine unglaublich wilde Fahrt wir mitmachen durften, die uns wieder in das Oberhaus gebracht hat. Danke an alle Spieler, Trainer und Mitarbeiter die das möglich gemacht haben. Ich hoffe das wir diese positive Welle noch lange mitmachen können!

Ich mach mir jetzt erst mal nen Kamillentee und werde mir ne Menge Musik anhören! Feiert und genießt den Aufstieg! Höher geht nicht mehr

Vom Aufstieg reden? Warum nicht?!

Ich habe das Gefühl das man sobald man von Aufstieg spricht, es klingt wie ein Muss. Als wenn man es ausspricht, man es zwingend erwartet und alles andere eine Enttäuschung wäre.
Das ist doch gar nicht so!
Der Aufstieg liegt in unseren eigenen Händen und das ist fantastisch!

Wie unendlich viele Diskussionen habe ich jetzt schon in den sozialen Medien gelesen und auch direkt mit Leuten diskutiert. Es endet immer wieder gleich:

A: Hey, wir könnten es wirklich schaffen, der Aufstieg ist zum greifen nah!
B: NEIN! Völlig lächerlich davon zu reden, denk doch mal dran wo wir herkommen.

Was ist an den beiden Aussagen falsch? Nur das Nein und das absprechen der Chance des Aufstiegs.
Wenn man nach 30 Spieltagen und 4 Spieltage vor Schluss auf dem 3. Platz steht, mit der Zweitbesten Offensive der Liga und nur 2 Punkte hinter dem 2. dann steht man da auch zu Recht!

Ich habe das Gefühl das man sobald man von Aufstieg spricht, es klingt wie ein Muss. Als wenn man es ausspricht, man es zwingend erwartet und alles andere eine Enttäuschung wäre.
Das ist doch gar nicht so!
Der Aufstieg liegt in unseren eigenen Händen und das ist fantastisch! Ein Aufstieg oder auch nur die Relegation wäre unglaublich! Das haben sich die Jungs erarbeitet und die Situation jetzt klein zu reden ist finde ich eine Herabwürdigung der Leistung die ganze Saison über. Selbst wenn wir es nicht schaffen, dann war es eine so geile Saison, wir haben die 2. Liga so mit unserer Spielweise bereichert, das sich alle auf die neue Saison mit uns freuen können und jeder voller Vorfreude in die Benteler-Arena kommen kann, egal welche Liga!

Hier ein paar Beispiele wie geil die Saison bisher war und warum wir da stehen wo wir stehen:

Und für mich das geilste Spiel der Saison:

Natürlich verstehe ich die Skepsis vieler Leute, auch Baumgart selbst hadert ja mit der Tabellensituation aus folgendem Grund:

Schaut man sich mal an wie die anderen Teams aufgestellt sind, was die für einen Marktwert haben, was für erfahrene Spieler die in ihren Reihen haben, dann wäre die einzig logische Position ein Abstiegsplatz für uns. Wir als Aufsteiger, gespickt mit Regionalligisten und Drittligisten. Fast alle unglaublich jung. Bei einem Durchschnittsalter von 25 Jahren, reißen hauptsächlich nur Rata (37), Hüne (33) und Tucker (31) den Durchschnitt richtig nach oben. Nur 6 Spieler aus dem 30er Kader sind über 26!

Zu Beginn der Saison hatten wir einen Gesamtmarktwert der gerade einmal höher war als der von Magdeburg. Ingolstadts Kader war mehr als das doppelte Wert, Hamburgs mehr als das 5! fache.

https://www.transfermarkt.de/2-bundesliga/marktwerteverein/wettbewerb/L2/plus/?stichtag=2018-07-01

Und trotzdem stehen wir jetzt dort oben.
Das ist kein Glück, das ist kein Wunder.
Wir stehen da weil die Mannschaft auf dem Platz sich dahin gefightet hat mit einer überragenden Moral.
Ein 0:1 Rückstand? Kein Problem! In gefühlt 95% der Fälle drehen wir das noch in einen Sieg weil wir bis zum Abpfiff Volldampf machen!
Gegen große Gegner anders spielen? Niemals! Jeder darf mal unser Offensivpressing probieren! Daheim oder Auswärts? Wir holen die Punkte ob Nah oder Fern!

Wenn wir aufsteigen, dann ist das erneut eine riesige Chance! Mit Krösche und Baumgart werden wir diese Chance völlig anders nutzen als noch vor ein paar Jahren als man nach dem Abstieg aus der 1. Liga alles über Bord geworfen hat was den Erfolg ausgemacht hat. Glaubt ihr das passiert uns so noch einmal? Vorher sollten wir als Fans die Geschäftsstelle stürmen 😀

Alles kann, nichts muss. Wenn wir Aufsteigen, dann ist das eine geile Saison gewesen! Wenn wir nicht Aufsteigen, dann ist das eine geile Saison gewesen! In beiden Fällen hab ich jetzt schon richtig Bock bei jeder Gelegenheit ins Stadion zu gehen um diesen geilen Fußball mit diesen Jungs auf dem Platz zu sehen!

Und wer will mit Osnabrück in der selben Liga spielen?

Rückblick Saison 2017/18: Dem Tod mit Schwung von der Schippe gesprungen

Ich denke es ist jedem klar wie knapp es war, dass dieses Wunder, das jetzt im Aufstieg geendet hat, überhaupt stattfinden konnte. Mein persönlicher Rückblick beginnt dabei in der letzten Saison, da hier die Weichen gestellt wurden. Nach einer turbulenten Hinrunde gab es einen viel umstrittenen Transfer, ehe am Ende knapp die Meisterschaft aus der Hand gegeben werden musste. Mein Jahresrückblick ist aufgrund dieser unglaublich intensiven Saison deutlich länger als beabsichtigt geworden. Damit ihr nicht die Übersicht verliert habe ich Lesezeichen gesetzt zu denen ihr springen könnt.

Weiterlesen „Rückblick Saison 2017/18: Dem Tod mit Schwung von der Schippe gesprungen“

4 – Aufstiegsmatchball gegen Unterhaching

Das erste Spiel mit der Chance direkt aufzusteigen. Bei Sieg sind wir durch, wenn nicht, könnte es bis Montag dauern, dass wir Klarheit haben. Baumgart mahnt zur Ruhe und verlangt, dass sich auf das Spiel und nicht auf die Feier konzentriert wird. Trotzdem scheint es nur noch um die Entscheidung zu gehen, ob wir auch den Meistertitel holen.

Die Tabelle

Stand: 19.04.18

Pos. / Spiele / Punkte / Tordifferenz / Team

  1.  34 / 73 / +50 SC Paderborn 07
  2.  34 / 73 / +31 FC Magdeburg
  3.  34 / 62 / +36 Wehen Wiesbaden
  4.  34 / 62 / +17 Karlsruher SC

8. 34 / 51 / +1 Unterhaching

Die Tabelle macht klar: Es ist Matchballspiel! Und nicht ohne Grund warnt Baumgart vor zu früher Euphorie. Unterhaching hat als Aufsteiger richtig stark gepunktet und die Nervosität wird unseren Spielern vermutlich anzumerken sein.
Magdeburg hat endlich seine Nachholspiele hinter sich gebracht und leider keine weiteren Federn mehr gelassen. Beide Vereine können den direkten Aufstieg 4 Spieltage vor Schluss klar machen.

Die Ansetzungen der Top 4:

Sa.  SC Paderborn 07 (1.) – Unterhaching (8.)
Sa. FC Magdeburg (2.) – Fortuna Köln (5.)
Sa.  Hansa Rostock (6.) – SV Wehen Wiesbaden (3.)
Mo. FSV Zwickau (16.) – Karlsruher SC (4.)

Wir und Magdeburg können bei einem Sieg den Aufstieg am Samstag direkt klar machen. Nach dem Spiel sind noch 9 Punkte zu vergeben. Das heißt: Wenn wir verlieren, reicht es uns wenn Wiesbaden und Karlsruhe nicht gewinnen und wir sind sicher aufgestiegen. Aber wer will denn bitte so bis Montag warten und dann in der Woche ohne zutun aufsteigen? Also, ganz klar: Ein Sieg muss her!

Spvgg Unterhaching

Der Aufsteiger aus Bayern hat eine gute Figur gemacht. Relativ schnell konnte man sich von den Abstiegsplätzen entfernen und lange hatte man zumindest noch eine kleine Chance den ganz großen Wurf nach oben zu schaffen. Allerdings wurde vorne so konstant gepunktet, dass die Chance verwehrt blieb.

Zuletzt war Unterhaching in einem kleinen Formtief, aus dem sie sich mit einem Sieg gegen Zwickau wieder befreien konnten. Davor gab es ein Unentschieden gegen Hansa Rostock und zwei Niederlagen gegen Magdeburg und Münster. In den letzten 8 Spielen kassierten sie mindestens einen Gegentreffer, sind aber nie richtig unter die Räder gekommen.

Unbedingt erwähnen muss man das Offensivduo Stephan Hain und Sascha Bigalke, die so gut miteinander harmonieren wie es bei uns Michel und Srbeny getan haben. Der eine legt auf, der andere macht die Tore. Bigalke mit 4 Toren und 15 Vorlagen, von denen die meisten Hain verwandelt hat (18 Tore, 4 Vorlagen). Das Duo aus dem Spiel zu nehmen wird sicher die größte Herausforderung vor die Krauße, Strohdiek und Co. gestellt werden.

Konzentration auf das Spiel!

Wer sich eher mit der Aufstiegsfeier als mit dem wichtigen Spiel beschäftigt, der wird das Spiel auch nicht gewinnen. So zumindest kann man Baumgarts finstere Blicke bei der PK werten, als es wiederholt um die Frage ging, wie denn nun die Aufstiegsfeier im Stadion organisiert sei und wie und wann die Spieler denn mitfeiern.

Ihm reichte es dann tatsächlich und er unterbrach die Fragen danach und ermahnte daraufhin Fragen zum Spiel zu stellen und nicht zur Feier.

Recht hat er!

Auch wenn ich natürlich auch schon völlig in Partylaune bin und auch in meiner Welt eher nur als Randnotiz die Möglichkeit besteht, dass wir nicht gewinnen könnten. Im Kopf ist da eher ein Rekordsieg mit 8:0. Ich bin gespannt, ob sich die Spieler davon relativ frei machen können. Der Druck, das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen um aufzusteigen und Hachinger, die alles dafür tun werden um das zu vermeiden, kann eine unangenehme Kombination sein. Statt des Bombenerfolges könnte es eine Enttäuschung werden, wenn wir nach einer Unkonzentriertheit ein plötzliches Gegentor kassieren und Unterhaching sich einbetoniert.

Das aber wird Baumgart nicht zulassen und die Spieler wollen sicher auch mehr als nur den Aufstieg. Der Titel soll her! Und so wie Magdeburg punktet könnten dafür 4 Siege aus 4 Spielen nötig sein. Es ist also nur ein Zwischenziel, ein bedeutendes und so wichtiges für uns, aber eben nur ein Zwischenziel. Danach geht es noch in 4 Spielen um 2 Titel. Das sollten wir nicht vergessen, wenn wir am Samstag feiern sollten.

Ich hoffe auf ein frühes Tor durch eine defensive Unordnung beim Gegner. Mit der Führung sollte sich viel Druck bei den Jungs abbauen und sie können befreit aufspielen.

An der Aufstellung wird sich nichts ändern. Warum auch? Nach 5:0, 6:0, 5:0 gibt es weder vorne noch hinten Bedarf für Wechsel.

Mein Tipp: Der SCP hat sich meinen 4:0 Tipp entweder für eben dieses Spiel, oder für das Spiel in dem wir Meister werden aufgehoben. Also, ganz klar: 4:0!

Euer PaderOptimist

5 – Vorschau VfL Osnabrück

Das wird sicher das emotionalste Spiel der Saison. Leider vergönnen es uns die Konkurrenten, dass wir dieses Mal „Wir steigen auf und ihr steigt ab“ singen können. Es wäre eine Genugtuung nach der Schmach in der letzten Saison, als man an der Bremer Brücke sportlich abgestiegen war und man sich der Häme der Osnabrücker ausliefern musste.

Dass dieses Ereignis nicht mal ein Jahr her ist, als wir mit dem neuen Trainer Steffen Baumgart, der 7 Spiele leiten durfte und keins davon verlor, trotzdem absteigen mussten, wirkt jetzt surreal. Die Abstiegskonferenz der Sportschau im letzten Jahr sollte jedem bewusst machen, wo wir herkommen und welch Wunder es ist, dass wir jetzt mit 70 Punkten an der Tabellenspitze stehen.

3.Liga: Die Abstiegskonferenz | Sportschau

Die Tabelle

Stand: 12.04.18

Pos. / Spiele / Punkte / Tordifferenz / Team

  1.  33 / 70 / +45 SC Paderborn 07
  2.  32 / 67 / +26 FC Magdeburg
  3.  33 / 62 / +37 Wehen Wiesbaden
  4.  33 / 61 / +17 Karlsruher SC

17. 33 / 36 / -10 VfL Osnabrück
18. 33 / 29 / -22 Chemnitzer FC
19. 33 / 23 / -25 Bremen II
20. 33 / 13 / -37 Erfurt

Chemnitz bekommt noch 9 Punkte wegen Insolvenz abgezogen. Das heißt, die rutschen auf 20 Punkte ab. Osnabrück hat somit 13 Punkte Vorsprung vor Bremen II und ist schon durch.

Bei uns drücken die Gegner immer noch von hinten und so können wir leider noch nicht frühzeitig den Aufstieg klar machen. Klarer Vorteil: Am letzten Spieltag verloren Karlsruhe und Wiesbaden. Wir haben 8 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz!

Die Ansetzungen der Top 4:

Fr. SV Wehen Wiesbaden (3.) – FC Magdeburg (2.)
Sa.  VfL Osnabrück (17.) – SC Paderborn 07 (1.)

So.  Karlsruher SC (4.) – Hansa Rostock (6.)

Die Spieltage sind wieder alle verteilt. Am Freitag geht es schon los mit dem Topspiel Wiesbaden gegen Magdeburg. Wir spielen Samstag und das Finish macht Karlsruhe, die gegen Rostock ran müssen am Sonntag.

VfL Osnabrück

Ein Verein, der seit Jahren aufsteigen will und dann oft doch nur gegen den Abstieg kämpft, hochverschuldet und wird hochgehalten mit Fananleihen.

Es gibt bestimmt auch Gutes aus Osnabrück, der coole Post von denen als Reaktion auf die Frage, was den Rechts sei, zum Beispiel.
Ich muss ganz ehrlich sagen, vor letzter Saison habe ich die mehr oder minder auch nur genichtst. Aber wie ekelig sich da über unseren Abstieg gefreut wurde, sogar der Stadionsprecher hat mitgemacht, das hat definitiv Spuren hinterlassen. Wie fertig der Großteil der Mannschaft war und wie desillusioniert man zum Abpfiff war, als man tatsächlich abgestiegen war. Zum 3. Mal hintereinander und ausgerechnet da.

Es kann nur ein Ziel geben

Klar ist, dass wir das leichteste Spiel haben und dass sicher keiner der Spieler vergessen hat, was letzte Saison passiert ist. Die Konkurrenz spielt ausschließlich in der Top-10. Das Topspiel Wiesbaden gegen Magdeburg und das schwere Spiel für Karlsruhe, bringt uns in die Position, eine Vorentscheidung im Aufstiegsrennen zu erreichen.

Auf der PK hat Baumgart angekündigt, dass vermutlich der selbe oder zumindest ein sehr ähnlicher Kader gegen Osnabrück auflaufen wird. Nur Yeboah kämpft mit einer kleineren Blessur, ansonsten sollten alle fit sein. Außerdem, was soll man an einer Mannschaft ändern, die zuletzt 5:0 auswärts und 6:0 zu Hause gewonnen hat?

Über 1000 Fans begleiten die Mannschaft nach Osnabrück um hoffentlich bei bestem Wetter mit der Mannschaft einen großartigen Sieg zu feiern. Tickets sind noch an der Tageskasse erhältlich.

Mein  Tipp, weil die Mannschaft es sich für dieses denkwürdige Spiel aufgespart hat: 4:0! Und wenn das nicht stimmt, dann wird es halt zweistellig. Osnabrück wird am Ende einer schlechten Saison nochmal unter die Räder kommen. Sollte Osna „Ohne 60 wärt ihr gar nicht hier singen“ Bitte! Stimmt mit ein! Und dann schießen wir sie ab!

Uns allen ein tolles Spiel, eine schöne Auswärtsfahrt und auf dass wir siegestrunken nach Hause fahren.

Euer PaderOptimist

10 – Vorschau FSV Zwickau

Der Countdown beginnt. Das letzte Spiel, das noch zweistellig ist vor Ende der Saison. Es geht jetzt ums Eingemachte und auch Steffen Baumgart will sich nicht mehr die Streusel vom Kuchen nehmen lassen.

Countdown Saison 17/18

Passend zum Countdown gibt es bei jeder Vorschau die aktuelle Tabelle

Die Tabelle

Stand: 15.03.18

Pos. / Punkte / Tordifferenz / Team

  1. 57 / +30 SC Paderborn 07
  2. 57 / +21 FC Magdeburg
  3. 54 / +14 Karlsruher SC
  4. 53 / +33 Wehen Wiesbaden
  5. 53 / +18 Fortuna Köln
  6. 47 / +11 Hansa Rostock

11. 35/ -7 FSV Zwickau

Zu beachten ist dabei, dass Köln und Karlsruhe ein Spiel mehr haben als die anderen!

Wir starten von der Pole Position in den Spieltag und so soll es auch bleiben!

Die Ansetzungen der High 5:

SC Paderborn 07 (1.) – FSV Zwickau (11.)
Carl Zeiss Jena (13.) – FC Magdeburg (2.)
Karlsruher SC (3.) – SV Meppen (10.)
Wehen Wiesbaden (4.) – RW Erfurt (20.)
Fortuna Köln (5.) – Großaspach (16.)

Wenn es nach der Tabelle geht, hat Wiesbaden das leichteste Spiel. Der Eindruck täuscht aber, denn nachdem Erfurt die Insolvenz angemeldet hat und vermutlich auf 9 Punkte heruntergestuft wird, geht es für die Erfurter nur noch um die Ehre. Die werden alles reinknallen um ihr Gesicht zu wahren. Ansonsten geht es für alle Teams gegen das Mittelfeld. Keine direkten Duelle. Das heißt, alle können dreifach punkten und ein Sieg ist enorm wichtig.

Zwickau

Der FSV gewann 2 der letzten 5 Spiele und verlor dabei nur gegen Meppen. Gegen Würzburg und zuletzt gegen Bremen II gab es ein Unentschieden. Gesiegt wurde gegen Münster und Rostock. In der Rückrundentabelle steht der FSV auf dem 4. Platz und somit noch 4 Positionen vor uns. Mit einem Sieg wären wir punktgleich.

Bestbenoteter Spieler ist der Torwart Johannes Brinkies, der sicher auch dieses Wochenende versuchen wird gegen Michel, Jimmy und Ritter zu halten.
Bester Torschütze ist Ronny König, der bereits 10 Tore erzielt hat. Der 1,90m große Stürmer bringt vor allem Gefahr bei Ecken und Freistößen.

Baumgart warnte auf der PK vor der Robustheit und dem Kampf um die 2. Bälle. Er rechnet damit, dass es wenig Möglichkeiten geben wird und wir diese konsequent nutzen müssen. Ich hoffe, dass der späte Sieg in Rostock erstmal wieder Kräfte im Endspurt freigesetzt hat. Michel hat sein Tor gemacht und könnte wieder richtig aufblühen. Jimmy ist wieder richtig in Form und Ritter ist genau der Spieler, der die Räume frei machen kann für die Jungs.

Zuschauer

Ja, extra so klein geschrieben. Denn am 4. letzten Heimspiel werden gerade mal 7.000 Zuschauer erwartet beim Spitzenreiter. Ich will nicht meckern, denn mit 7.000 im Stadion ist es angenehmer als mit 12.000, aber 10.000 ist ein rundes Optimum 😉

Mein Tipp für das Spiel: Klares 4:0 oder höher. Das wird bestimmt ein so geiles Spiel wie so viele in der Hinrunde. Einige Konkurrenten patzen und wir gewinnen wieder etwas an Abstand. Die Schwächephase ist vorbei 🙂

Euer PaderOptimist

Countdown Saison 17/18

Kaum merklich ist es schon so weit. Die letzten 10 Spiele liegen nur noch vor uns. Zeit einen kleinen Rück- sowie Ausblick zu geben.

Spitzenreiter!

Auch wenn das Jahr 2018 noch nicht so erfolgreich war wie die Hinrunde, so muss man trotzdem sagen, dass wir immer noch Spitzenreiter der 3. Liga sind. Und das auch zu Recht. Die Konkurrenz hat nun wirklich nicht geschlafen und hat viele Punkte gemacht. Magdeburg, die unverdient die Winterpause über auf dem Platz an der Sonne verbringen durften, hatten ähnliche Anlaufschwierigkeiten, aber mit einem 6:1 gegen Aalen am Wochenende scheinen auch die wieder in die Spur zu finden.
Das heißt: Arschbacken zusammenkneifen und durch.

Die Tabelle

Stand: 13.03.18

Pos. / Punkte / Tordifferenz / Team

  1. 57 / +30 SC Paderborn 07
  2. 57 / +21 FC Magdeburg
  3. 54 / +14 Karlsruher SC
  4. 53 / +33 Wehen Wiesbaden
  5. 53 / +18 Fortuna Köln
  6. 47 / +11 Hansa Rostock

Zu beachten ist dabei, dass Köln und Karlsruhe ein Spiel mehr haben als die anderen!

Man sieht auf den ersten Blick: Das wird ein enges Ding unter den ersten 5. Karlsruhe mit einer bärenstarken Rückrunde bisher und Wiesbaden und Köln mit konstanter Leistung. Am Ende werden wohl über 70 Punkte nötig sein um aufzusteigen. 6 Siege in den letzten 10 Spielen ist ein realistisches Ziel als Spitzenreiter, oder muss es sein. Damit würden wir auf 75 Punkte kommen. Wiesbaden auf 71 auf Platz 4.

Wer meint, das wird so ein Spektakel wie in der Hinrunde, der sollte sich anschauen wie die Gegner jetzt gegen uns spielen.
Hieß es in der Hinrunde noch:
Wir wollen gegen den Rekordabsteiger gewinnen, so heißt es jetzt:
Bloß keine Packung vom Spitzenreiter mit der starken Offensive kassieren. 1 Punkt ist doch auch schon ein Sieg!

An Gegnern wie Halle, Erfurt und Würzburg hat man gesehen wie vermutlich die meisten Spiele ablaufen werden. Da durch zu kommen ist schwer und braucht viel Geduld und halt auch das Quäntchen Glück, das man immer braucht, wenn man aufsteigen möchte.

Das Restprogramm

Heim-/Auswärtsspiel / Platzierung / Team

H – 11. Zwickau
A – 19. Bremen II
A – 10. SV Meppen (Nachholspiel / engl. Woche)
A – 8. VfR Aalen
H – 13. Carl Zeiss Jena
A – 15. VfL Osnabrück
H – 7. SpVgg Unterhaching
A – 3. Karlsruher SC
H – 4. SV Wehen Wiesbaden
A – 5. Fortuna Köln

Vor allem der Schlussspurt hat es nochmal richtig in sich. Natürlich kann sich bis zum 36. Spieltag noch ne Menge ändern und drehen, aber davon ausgegangen, dass die Teams ihre Leistung halten können, sollten wir vor den letzten 3 Spielen alles in trockenen Tüchern haben. Wenn man von 6 Siegen, die nötig sind ausgeht, wäre das sogar möglich. Nach der englischen Woche spielen wir nur noch samstags. Bremen am Freitag und Meppen als Nachholspiel am Dienstag sind die einzigen Ausnahmen.

Ich würde ja sagen, dass die nächsten Spiele am „einfachsten“ zu gewinnen sind, allein von der Tabellensituation her, aber spätestens nachdem Erfurt bei uns 3 Punkte mitgenommen hat, scheint wohl bei jedem Gegner alles möglich.
Ein kleines Handicap könnte noch sein, dass wir noch 6 Auswärtsspiele und nur noch 4 Heimspiele haben. Da wir aber die Auswärtstabelle anführen, sehe ich da auch kein Problem.

Rostock als Wende?

Den Emotionen nach, können wir in Rostock nur den Bock umgestoßen haben. Am Ende der englischen Woche einen 0:2 Rückstand drehen und in der Nachspielzeit gewinnen. Per Kopf. Der Kapitän hat’s gemacht. Michel hat wieder getroffen.
Wenn das kein Knotenlöser gewesen ist, dann weiß ich auch nicht.

Gegen Zwickau wird jetzt ein ganz wichtiges Spiel. Mit einem Sieg knacken wir die 60-Punkte-Marke und halten die Konkurrenz auf Abstand. Da die Konkurrenz auch komplett gegen vermeintlich schwächere Gegner spielt, muss man schon fast gewinnen, will man die Spitze halten. Man darf aber auch nie vergessen: Es zählt nur ein einziges Mal wann wir auf Platz 1 oder 2 stehen müssen. Und das ist am letzten Spieltag.

Die Form

Die mit dem „Leistungstief“

Es gibt so Spieler, die sind zwischendurch abgetaucht. Jimmy, Wassey, Michel, Zolinski… Das waren Leistungsträger der Hinrunde, verloren aber zur Rückrunde so ein bisschen das Glück. Michel, der vor Rostock 14 Spiele nicht mehr getroffen hatte, oder Wassey, der immer öfter von der Bank kommt, oder Zolinski, der immer mal wieder für ein Tor gut war, sind zuletzt oft eher blass geblieben. Das meine ich nicht vorwurfsvoll, das ist Jammern auf extrem hohem Niveau, aber im Vergleich zur Leistung und der Selbstsicherheit der Hinrunde ist da ein Abfall zu erkennen.
Der einzige, der Stand Heute wieder richtig auf Temperatur ist, ist Jimmy. Der dreht wieder in jedem Spiel auf und hat auch in Rostock dem Spiel in der Offensive einen ganz anderen Schwung gegeben. Ich hoffe, dass für Michel in Rostock auch endlich der Knoten geplatzt ist und er seine tollen Dribblings wieder mit Toren belohnen kann. Mit Ritter und Neuzugang Klement sind wir im Mittelfeld aber echt breit aufgestellt und können hier jederzeit rotieren. Ritter ist ein unglaublich wichtiger Mittelfeldmotor geworden, es wird bestimmt schwer ihn zu halten nach Saisonende. Ob Geurts hingegen nochmal zu sehen sein wird, wage ich zu bezweifeln. Auch die Rückkehr von Thomas Bertels zum Ende der Saison nach auskurierter Handverletzung wird sicher schwer.

Die Neuen

Die Neuzugänge Yeboah und Klement fallen mir schwer zu beurteilen. Klement bringt starke Standards und ist mit dem Ball sehr stark, wirkt mir aber eher langsam im Spiel und weiter zurückgezogen. Yeboah wurde bereits im Sturm und auf außen ausprobiert, hat auch schon sein Tor gemacht, aber so richtig drin scheint er mir noch nicht zu sein, auch wenn er immer besser reinkommt. Hier könnte ich mir vorstellen, dass er richtig aufblühen könnte, wenn er noch ein Jahr bleibt. Tietz ist noch jung, hat aber auch schon gezeigt, dass er uns helfen kann. Mit ein wenig mehr Zeit kann er uns vorne sicher noch gut unterstützen, auch wenn er zuletzt nicht so stark ausgesehen hat.

Die 6

Krauße ist und bleibt der Fels in der Brandung. Ein starker Sechser, der tut was er tun soll: Abräumen was kommt.
Wimmer wird es schwer haben sich dort durchzusetzen, aber auch er wird noch seine Zeiten bekommen und bisher war er immer ein starker Ersatz.

Die Abwehr

Die Abwehr ist dann nochmal ein Fall für sich. Tucker und Schonlau haben das in der IV in der Hinrunde sehr gut gemacht. In der Rückrunde fehlt zumindest scheinbar aber so ein wenig das schnelle defensive Umschaltspiel. Die Abwehr scheint nicht mehr so aggressiv nach hinten zu verteidigen wie in der Hinrunde. So kommt es, dass die Außenverteidiger und Krauße, der im Aufbauspiel in der Mitte absichert, ungünstig stehen, wenn der Gegner mit 2-3 schnellen Spielern kontert. Viele Angriffe scheinen mir über unsere rechte Abwehrseite zu laufen, wo Boeder mir oft zu weit weg vom Mann vorkommt. Grundsätzlich kann unsere Defensive auch gut verteidigen. Ich glaube allerdings, dass der Mauerfußball vieler Gegner die Ursache dafür ist. Man versucht mit den hoch aufgerückten Verteidigern eine Überzahl im Mittelfeld und im Angriff zu erzeugen und diese haben es dann deutlich schwerer wieder nach hinten zu laufen als noch in der Hinrunde, als die Gegner noch nicht so kompakt hinten drin standen.
Leon „Phaser“ Fesser steht auf Platz 2,5 immer parat einen der beiden IV zu ersetzen und könnte sich in der nächsten Saison zum Stammverteidiger mausern.
Für Boeder könnte noch Stingl, für Herze Collins kommen. Beide scheinen aber eher die klare Nummer 2 zu sein. Vuci ist nach seiner Verletzung in der Hinrunde scheinbar raus. Er und Itter können sich beide zu Saisonende einen neuen Verein suchen.

Torwart

Eine Position, auf der es für mich überhaupt gar keinen Grund gibt zu diskutieren. Zingerle ist jung und spielt sehr attraktiven modernen Fußball im Neuer-Stil. Das kann, wenn es dann in die Hose geht, ganz schön dämlich aussehen, wenn er aber dann nach vorne läuft und die Gegner spielerisch ausspielt, spielt man plötzlich mit 11 Feldspielern und hat einen Vorteil. Außerdem hat er uns auch schon sehr oft mit Paraden und eben erwähnten Läufen nach vorne den Kasten sauber gehalten. Das Ding in Münster ist halt scheiße gelaufen, wird ihm aber sicher so schnell nicht wieder passieren.
Mit Rata haben wir einen starken Mann als Ersatz, der eher im traditionellen Stile einen tollen Job macht.

Die Kaderbreite ist Trumpf

Mit 28 Spielern haben wir einen der breitesten Kader in der ganzen Liga. Andere haben dort deutlich mehr Probleme, wenn mal ein Ausfall droht. Wenn bei uns ein Michel nicht kann, dann kommt Ritter oder Jimmy dafür rein. Wenn ein Tucker oder ein Schonlau ausfällt, dann kommt Phaser. Wenn Krauße gesperrt ist, dann macht Wimmer einen starken Job im defensiven Mittelfeld usw. usw.

Vor allem in der Schlussphase ist es wichtiger denn je frische Spieler bringen zu können. Dank des guten Jobs von Markus Krösche kann Baumgart auch mal einen Michel, Jimmy oder Zolinski von der Bank bringen, die stark von Yeboah, Klement und Wassey ersetzt werden können. Dazu kommen ja noch die Youngster Ufuk, Schallenberg und Karimani, die an die Profis herangeführt werden. Collins und Stingl konnten auch noch nicht zeigen was sie können, weil es einfach kaum Grund gibt auf den Positionen zu wechseln. Wenn sich beide Spieler so machen wie Phaser in der IV, dann können wir wirklich von Glück sprechen.

Fazit

Es wird ein schweres Stück Arbeit sich in dieser Saison den Titel zu sichern. Wo in anderen Jahren 65 Punkte für den Aufstieg gereicht haben, könnten jetzt über 70 erforderlich werden. Mit derzeit 57 haben wir aber schon einen großen Schritt dahin gemacht. Sollte sich jetzt wieder die Leichtigkeit aus der Hinrunde einstellen, mache ich mir keine Sorgen, dass wir das Ding holen, denn die ersten 5 spielen fast alle noch komplett gegeneinander und nehmen sich gegenseitig die Punkte weg. Von Spieltag zu Spieltag kann die Situation sich oben in der Tabelle noch drastisch ändern.

Man darf gespannt sein, ob die Mannschaften aus dem Mittelfeld, für die es um nichts mehr geht, sich hinten rein stellen werden, oder versuchen mutig nach vorn zu spielen. So oder so hatten wir bisher in jedem Spiel die Chance zu gewinnen und das werden wir auch weiterhin tun. Sicher nicht jedes Spiel, aber genug, dass es für den Aufstieg reichen wird. Und dann möchte ich im ersten Spiel der 2. Liga singen: „Ohne 60, wär’n wir gar nicht hier! Ohne 60 wär’n wir gar nicht hier!“

Natürlich wird es jetzt wieder im Countdownformat die letzten 10 Spiele in der Vorschau geben. Es wird von Woche zu Woche spannender!

Euer PaderOptimist