Der letzte Strohhalm, Lizenzverweigerung

Sportlich geht nichts mehr für den SC Paderborn 07. Wirtschaftlich gibt es noch die Möglichkeit trotzdem in der Liga zu bleiben sollte einem anderen Verein die Lizenz verweigert werden

Der sportliche Klassenerhalt wurde verspielt, aber auf dem ersten Abstiegsplatz gibt es immer noch die, wenn auch geringe Chance, die Klasse zu halten, wenn einem anderen sportlich qualifizierten Verein die Lizenz für die neue Saison nicht erteilt wird.

Dieser Beitrag wird aktualisiert sobald es etwas neues gibt.

Drei Anwärter sind (außer uns) noch im Rennen:
Neu: 1860 München!
Chemnitzer FC
(Rot-Weiß Erfurt)

Plan- und Führungslos: TSV 1860 München

Update 01.06

Investor Ismaik hat sich selbst zu Wort gemeldet nachdem interne Korrespondenz veröffentlicht wurde in dem er den Verein erpressen soll ihn mit mehr Macht auszustatten damit er das Geld frei gibt.

LINK: Süddeutsche Zeitung „Der Erpressungsversuch des Hasan Ismaik“

LINK: 1860 Homepage – Stellungnahme Ismaiks zu den Vorwürfen

Des weiteren soll an den Gerüchten das die Konten der Kapitalgesellschaft der Profimannschaft leer geräumt worden seien nichts dran sein steht auf der Homepage der 1860er.

Da man die Forderungen Ismaiks nicht erfüllen kann prüfe man nun alle Möglichkeiten die man habe. Das heißt die Möglichkeiten ohne den Investor in welcher Liga, mit welchem Kader und vor allem in welchem Stadion.

Die DFL hat sich auch zu Wort gemeldet und widerspricht Ismaik als Vermittler zu dienen und ist nicht erfreut über die plötzliche Dringlichkeit mit der hier auf den Verband Druck ausgeübt wird.

LINK: Süddeutsche Zeitung – DFL erteilt Ismaik klare Absage

Der Mietvertrag mit dem FC Bayern für die Allianz Arena habe auch in der 3. Liga seine Gültigkeit. Die Miete soll jährlich rund 1,5 Mio Euro verschlingen.

LINK: Brief des Vereins an die Mitglieder – Stellungnahme zur Situation

Grundsätzlich sei Ismaik bereit seinen Beitrag zu leisten, allerdings müsse der Verein „erst seine Hausaufgaben machen“

31.05.17 17:40

Völlig irre was jetzt bei den Münchenern abgeht. Nach dem unschönen Abstieg in der Relegation gegen Jahn Regensburg ist der ganze Verein völlig Führungslos. Der Präsident und der Geschäftsführer haben den Verein verlassen. Investor Ismaik meldet sich nicht öffentlich und Gerüchte besagen das Konten leer geräumt wurden.

LINK Auf Focus.de gibt es einen Live-Ticker zur Situation 

Noch gibt es keine klaren Fakten wie es weiter gehen soll. Klar ist nur das ohne Ismaik die 3. Liga nicht finanzierbar ist. Sollte ein wirklicher Neuanfang ohne Investor angestrebt werden müsste dies mindestens in der Regionalliga passieren, wenn nicht noch tiefer.

1860 München bangt nach dem Abstieg um die Lizenz für Liga 3. „Die Lizenz ist nicht zu erlangen, ohne dass es zu weiteren Zahlungen von Herrn Ismaik kommt“, sagte Rainer Koch, DFB-Vizepräsident und BFV-Präsident bei Sky. Bis Freitag, 15.30 Uhr, müssen die Löwen ihre Unterlagen beim DFB eingereicht haben, diese würden dann bis spätestens Mitte Juni geprüft werden.

LINK Auf Sky Sport News HD kann man auch kostenlos ohne Sky Abo auf dem laufenden bleiben

Auf Sky wird immer wieder über 1860 berichtet

Ismaik sicherte seine Unterstützung vor der Relegation zu. Allerdings müssten für einen Neuanfang in Liga 3 um die 20 Mio investiert werden. „Ein mittlerer einstelliger Millionenbetrag“ für die Lizenz. Dazu kommt der komplett neue Kaderaufbau, Trainer, Stadionsuche, Sicherheitskonzept etc.

Hier geht es sicher schnell. Sobald Ismaik sich meldet gibt es Gewissheit. Wenn er investiert bleibt 1860 Drittklassig, wenn nicht geht es mit allergrößter Wahrscheinlichkeit weiter bergab.

Erster Anwärter: Chemnitzer FC

Der Chemnitzer FC hat vom DFB die Auflage bekommen 4,6 Mio Euro Mehreinnahmen zu generieren oder Ausgaben zu dezimieren. Schon im Vorjahr war der Verein nur knapp gerettet worden, noch ist nicht klar, ob die große Summe gestämmt werden kann.
Chemnitz legte gegen diese Auflage Einspruch ein, ist damit aber in erster Instanz gescheitert.
Ein weiteres gutes Indiz ist, dass in Sachen Kaderplanung für die neue Saison noch nichts passiert ist.

Update 01.06.:

Laut Liga3-Online.de sieht der Vorstandsvorsitzende Hänel den Verein auf einem guten Weg und zitiert dabei den Kicker. Einen Link dazu habe ich nicht gefunden. Ebenso wenig ist bekannt wie weit die Finanzlücke von 2,5 Mio Euro bereits geschlossen ist.

Update 27.05.:

Chemnitz hat endlich Nachricht vom DFB bekommen und der Hoffnungsschimmer lebt weiter. Der DFB Bescheid hat ergeben das Chemnitz noch 3,797 Mio Euro nachweisen muss.

Abgezogen davon wird noch eine Auszahlung der Stadt Chemnitz in Höhe von 1,26 Mio Euro! sowie vermutlich die Einnahmen durch den Einzug in den DFB Pokal von rund 250.000 Euro.

Verbleibt also immer noch eine Summe von 2,332 Millionen Euro die bis nächsten Freitag aufgebracht werden müssen.

LINK: ChemnitzerFC.de – Offizielle Mitteilung

Update 23.05.:

Chemnitz hat heute den Sachsenpokal gewonnen und somit den Einzug in den DFB Pokal geschafft. Mindestens 150.000€ sind so wieder gesichert.

Das Vorstandsmitglied Bohne hat den DFB besucht um den Widerspruch gegen die Auflagen zu vertreten. Am Freitag soll der Bescheid eingehen

Von den 4,6 Mio sollen 1,26 bereits nachgewiesen sein. 0,15 kommen durch den Einzug in den DFB Pokal dazu. Fehlen also immer noch 3,19 Mio! Chemnitz bleibt der heißeste Anwärter auf die Lizenzverweigerung.

Link: Bild – Chemnitz wartet auf den Bescheid

Wichtig: Die Seite 24aktuelles.com ist eine Fake Seite! Red Bull wird nicht beim Chemnitzer FC einsteigen!


Link: Liga3-online – Auflagen
Link: Liga3-online – Chemnitz prüft weiteren Einspruch

Der Dino der 3. Liga: Rot-Weiß Erfurt

Rot-Weiß Erfurt soll nach verschiedenen Medienberichten eine Auflage von 400.000 Euro vom DFB bekommen haben. Erfurt hat Widerspruch beim DFB eingelegt. Zuletzt war es aber ruhig um das Thema geworden.

Update 01.06.:

Der Präsident ist sehr optimistisch dass das Ziel erreicht wurde und die Liquiditätslücke geschlossen wurde. Morgen früh will er sich noch einmal alle Unterlagen durchgucken um sicher sagen zu können „Wir haben es geschafft“. Danach wird er die Unterlagen zum DFB schicken.

Damit ist Erfurt wohl ziemlich sicher für uns kein Thema mehr.

LINK: Thüringer Allgemeine – Drei Millionen in 6 Wochen

Update 27.05.:

Erfurt fehlen nur noch 100.000 Euro.

Die Fans und Gönner können den Verein also innerhalb einer Woche unter der Kampagne „Geimeinsam Eins“ vor dem wirtschaftlichen Abstieg bewahren. Erfurt ist jetzt öffentlich mit dem Thema umgegangen und hat auch die ursprüngliche Summe die noch aufgebracht werden musste kommuniziert.
Es handelte sich hierbei um satte 3,1 Mio Euro!
Ein ähnlich hoher Rahmen wie bei Chemnitz. Fasst ein Wunder also, dass Erfurt im stillen fast die gesamte Summe sammeln konnte.

Wieso die Summe nicht laut kommuniziert wurde erklärte Vizepräsident Kalt so:

Wir haben uns bewusst dazu entschieden, diese Ursprungszahl nicht zu kommunizieren. Wir wussten ja welche Maßnahmen und Möglichkeiten wir ergreifen würden, um das Delta zu schließen. Mit der Nennung der ersten Summe von 3,1 Millionen Euro hätten wir das Umfeld nur erschreckt und eine unnötige und nicht hilfreiche Unruhe rund um den Verein bekommen. Dies hätte auch die Mannschaft in ihrer Konzentration gestört und so die sportlichen Ziele gefährdet“, fügte der Vizepräsident noch hinzu.

Quelle und LINK: Hompepage Erfurt

Update 24.05.:

Erfurt ist sich mit der Stadt wohl einig um einen Mietrabatt für die erst eröffnete neuen Arena zu erhalten. Um wie viel es sich dabei genau handelt hängt von den Zuschauern ab.

Der Rabatt, der zunächst auf die kommende Fußball-Saison beschränkt ist, soll 40 Prozent pro Spieltag betragen. Er bezieht sich allerdings auf ein Mietmodell, das die Höhe der Forderung von den Besucherzahlen abhängig macht. Wie viel Geld der Rabatt wert ist, kann deshalb vorab nicht beziffert werden.

Quelle: Thüringer Allgemeine

Es ist also ungewiss ob und wie hoch der DFB diese Einigung wertet.

Link: Thüringer Allgemeine – RWE kann auf Mietrabatt hoffen 
Link: MDR.de – Auflagen

Der 9-Punkte Abzug Dauerbrenner: VfR Aalen

Der VfR hat während der Saison wegen einer zu hohen Schuldenlast die Insolvenz eingereicht. 3,6 Mio Euro Schulden waren nicht mehr zu halten. Kurz danach sprangen zwei Sponsoren ab, die Stadion und Trainingsplätze finanziert haben.

Auf einer Gläubigerversammlung wurde dem Insolvenzplan zugestimmt, sodass der VfR wohl gesichert in die neue Saison gehen kann.

Als Strafe für die Insolvenz gab es den 9-Punkte Abzug in letzter Instanz.

Link: Neue Osnabrücker Zeitung – Insolvenzplan akzeptiert

Fan muss wieder helfen – VfL Osnabrück

Damit der VfL seine Lizenz ausgesprochen bekommt müssen Rücklagen in Höhe von 800.000 Euro nachgewiesen werden.

Um dies zu erreichen hofft der Verein erneut auf die Unterstützung der Fans, die bereits die Jahre zuvor mit einer Crowdfundingaktion über 400.000 Euro zur Verfügung gestellt haben. Auch in diesem Jahr soll die Aktion verlängert werden. Danach soll es Fan-Anleihen geben.

Update 01.06.:

Die Crowdfundingaktion ist beendet und es sind 436.000€ zusammen gekommen. Des weiteren hat der DFB nochmals 100.000€ erlassen. Außerdem soll der DFB Werbeverträge für 3,5 Mio anerkannt haben statt vorher 3 Mio. Euro.

Der VfL will des weiteren eine höhere Rücklage als vom DFB gefordert schaffen.

Die Unterlagen für den DFB wurden bereits heute fertiggestellt.
Damit sollte der Vfl für uns auch raus fallen.

LINK: Osnabrücker Zeitung – Crowdfunding

LINK: Osnabrücker Zeitung – Wehlend zuversichtlich für Lizenzverfahren

Update 27.05.:

Crowdfundingverlängerungen liegen jetzt bei 78,5%. Das macht eine Summe von 361.000 Euro aus.

LINK: Osnabrücker Zeitung

Update 24.05.:

Es haben mittlerweile über 2/3 ihr Crowdfunding verlängert was über 300.000€ einbringt. Mit 400.000€ kann gerechnet werden, also würden noch 400.00 fehlen. Die Aktion geht noch bis zum 29.05

Link: Vfl.de – Crowdfunding erreicht 300.000
Link: VfL.de – Crowdfunding

Auflagen in unbekannter Höhe: Hansa Rostock

Rostock hat vom DFB Auflagen in unbekannter Höhe auferlegt bekommen.

Investor Elgeti soll aber wohl erneut in die Bresche gesprungen sein und dem Traditionsverein den Klassenerhalt möglich gemacht haben.

Link: NDR.de – Elgeti lässt Hansa nicht hängen

Wie hoch stehen die Chancen?

Wir selbst müssten noch 2 Mio Euro locker machen um die Auflagen zu erfüllen. Da wir die Klasse nicht gehalten haben gehe ich davon aus, dass kein Sponsor bereit steht und Wilfried Finke das Portemonnaie aufmachen müsste. Sollte sich diese Chance allerdings ergeben, glaube ich nicht, dass diese ungenutzt bleiben wird. Vor allem, da er ja auch die Verantwortung des Niedergangs übernehmen wollte.

Update 27.05.:

Der Einzug in den DFB Pokal sichern uns dann auch die 250.000 Euro auf die bereits Chemnitz und Erfurt bauen.

Des weiteren soll der Verkauf im Fan-Shop hervorragend laufen. Ich war heute Vormittag da und es war wirklich was los im Shop. Eine durchgängige Schlange von mindestens 6-7 Leuten vor der Kasse lässt gutes Hoffen.

Update 24.05.:

Wilfried Finke hat über Facebook dazu aufgerufen den Fan-Shop leer zu kaufen. Da liegen noch Waren im Wert von über einer viertel Million rum die an den Mann/Frau gebracht werden sollen.

Uns fehlen jetzt noch ca. 1,5 Mio €. Das Gewinnen des Pokals, sowie der Ausverkauf des Fan-Shops könnten so eine knappe halbe Million abbauen an nur einem Tag.

An alle echten Fans des SCP

Trotz des für uns alle zunächst enttäuschenden Abstiegs in die 4. Liga gilt es nun, die Situation anzunehmen und bestmögliche Voraussetzungen für die Zukunft unseres Vereins zu schaffen. Ich versichere euch an dieser Stelle, dass seit letzten Sonntag das Präsidium mit großem Einsatz an der Gestaltung unserer gemeinsamen sportlichen Zukunft arbeitet. Dazu gehört auch, unsere theoretische Chance auf den Klassenerhalt in der 3. Liga zu wahren, um ggfs. bei Nichterlangung der Lizenz eines anderen Clubs, wir als erster Nachrücker doch in der 3. Liga zu verbleiben.

Wie ihr den Medien entnommen habt, gilt es ein Liquiditätsloch von ca. 2 Millionen € zu schließen. Mehr als 500.000 € konnten bereits mit Sponsoren und Gönnern durch das Präsidium als Unterstützung vereinbart werden. Der Anfang ist gemacht, der Weg zum Ziel noch weit.

Unter dem Motto „Jetzt erst recht!“ wende ich mich hier an euch um einen Vorschlag zu unterbreiten:
In unserem Fan-Shop befinden sich Fanartikel im Wert von ca. 250.000 €. Alle die helfen wollen und können, sollten jetzt den Laden stürmen und zu Einkaufspreisen einkaufen.

Kauft den Laden zu Niedrigstpreisen leer und wir kommen unserem gemeinsamen Ziel um eine Viertelmillion näher!

Vielleicht klappt es ja noch mit der 3. Liga!

Natürlich arbeitet Markus Krösche parallel an der Verpflichtung neuer Spieler. Hier wird konsequent der „alte Paderborner Weg“ beschritten:
– Spieler jung und schnell
– Spieler die stolz sind für den SCP spielen zu können
– Absenkung des Lohnniveaus
– Weiterentwicklung dieser Spieler um mittelfristig notwendige Ablösesummen zu generieren
Lasst uns in dieser schwierigen Situation eng zusammenrücken um den Verein zu dem zu machen, war er einmal war:
Ein Club der mit kleinen Mitteln große Erfolge feiert!
Ich hoffe ihr seid alle dabei.
Über den weiteren Fortgang der Dinge werde ich berichten, ich melde mich bald wieder.
Wilfried Finke

Der Fan-Shop hat von 9 Uhr an druchgehend geöffnet!

Link: Finale! Ein letztes mal Arschbacken zusammenkneifen!

Hinter dem Chemnitzer FC halte ich unsere Lizenzierung für die gefährdetste. Chemnitz hat mit dem Aufstieg spekuliert um finanziell über die Runden zu kommen und ist gescheitert.
Osnabrück scheint es gewohnt zu sein, sich Geld von Fans zu pumpen, Rostock hat einen starken Investor und die Masse in Erfurt ist „überschaubar“, mit dem Klassenerhalt sollte sich dafür jemand finden lassen.

Die größte und wahrscheinlichste Hoffnung ist Chemnitz.

Wenn ihr noch etwas wisst schreibt es mir dann füge ich es dem Beitrag hinzu

Euer PaderOptimist

Der Schmerz

Der dritte Abstieg in Folge. Ich versuche das geschehene am Abstiegstag des SC Paderborn 07 zu verarbeiten

Es ist vorbei, Geschichte haben wir geschrieben. Mit einem 0:0 und 44 Punkten steigen wir aus dem Profifußball ab.

Das dritte mal in Folge. Liebe weltweite Medien die jemals etwas von Fußball gehört haben: Da sind wir! Endlich dürft ihr euch das Maul zerreißen und eure lang vorbereiteten Texte raushauen.

Vorwarnung: Dies soll keine vernünftige Zusammenfassung des Spiels werden, dies ist einfach nur eine Verarbeitung des Erlebten um es mit anderen Mitleidenden zu teilen. 

Es ist mir aber egal. Denn was ich jetzt durchlebe ist der Schmerz. Das grausame Ende einer schönen Zeit im Profifußball die doch einfach nicht zu Ende gehen kann. Zu spät hat man angefangen Dinge richtig zu machen. Und ich mag gar nicht daran denken wie ich damit umgehen soll wenn ich mich aus der Benteler Arena und von Urgestein Lukas Kruse verabschieden müsste.

Morgen vielleicht schon kann ich wieder nach vorne schauen und die Dinge wieder Positiv angehen, aber jetzt gerade kann und will ich das nicht. Die weinenden Gesichter der Fans und Spieler im Stadion sind zu nah. Zu lange standen Strohdiek, Kruse und van der Biezen bei uns. Zu lange hockten Soyak, Heidinger und Herzenbruch auf dem Rasen und wussten nicht wohin mit sich. Zu nah die Tränen der Leute um mich herum, die lange nach Abpfiff still und trauernd auf den Rängen standen.
Die tolle Schlussphase der Saison in der die Mannschaft nach 2 Jahren endlich wieder zu einer wurde hat der Fußballgott nicht gesehen. Er schaute weg, oder schlimmer noch, er ließ uns leiden.

Nachdem wir schon lange abgeschrieben waren, uns wieder zurück gekämpft haben und in einer sehr guten Ausgangslage für das letzte Spiel waren reichte ein Unentschieden nicht um das schlimmste Abzuwenden. Wir waren verzweifelt, durften hoffen, fühlten uns schon fast sicher und dann gab es wieder einen Tritt in die Eier.

Die Anreise war gut. Die Stimmung vor dem Stadion angespannt aber optimistisch. Im Stadion selbst verging die Zeit wie im Flug.

Wir gewinnen das Ding, feiern richtig und ab geht’s nach Hause. Donnerstag Pokalfinale gewinnen und wir sind gerettet. Die Mannschaft hat sich gefunden unter dem neuen Trainer und wir greifen wieder ein.

Denkste

Wir fingen auch wieder stark an, hatten die klareren Torchancen. Ich weiß nicht mehr genau wann was passiert ist, aber Piossek traf die Latte und Soyak war mit Ecken und Freistößen wieder gefährlich. Van der Biezen hatte noch eine gute Kopfballgelegenheit. Allerdings machte sich nach und nach bemerkbar das wir doch ein wenig nervös waren und das Osnabrück eine gute Saison gespielt hat und es für sie um nichts mehr geht.

Wir verloren die Kontrolle über das Spiel. Zum Glück schafften es die Osnabrücker nicht den Ball ins Netz zu bringen, aber die Spielanteile lagen deutlich mehr beim Gegner. Desto länger es 0:0 stand desto öfter der Blick auf das Handy. Bremen immer noch 0:0. Trotzdem war sich jeder sicher: Wir müssen gewinnen. Es hilft nichts anderes.

Es war um die 85. Minute als es dann von hinten schallte: „Bremen führt“. Sofort zog sich mir der Magen zusammen und mir stieg das Blut in den Kopf. Das gibt es doch nicht, aber man wusste es irgendwie schon vorher. Die Leistung auf dem Platz war stehts bemüht… Nur noch Stückwerk nach vorne. Weiter 0:0. Vielleicht noch der Lucky Punch? Wir hatten die letzten Spiele Fortuna doch auf unserer Seite, wo bist du heute?

Als es dann von Osnabrücker Rängen zu hören war „Absteiger, Absteiger!“ wussten auch die Spieler bescheid. Es gab dann auch nichts mehr zu holen. Ohne van der Biezen war in der Spitze nichts gefährliches mehr und auch der spät eingewechselte Michel konnte nichts mehr retten.

So blieb die Stille nach Abpfiff, traurige Gesichter und eine Ohnmacht wie ich sie vorher nicht gesehen und gefühlt habe. Ich weiß gar nicht mehr wo ich hin geschaut habe, aber es war einfach so surreal. Das war kein Abstieg wie die beiden zuvor. Wir haben uns doch noch gefunden, wir haben doch alles gegeben.
Zu spät leider.
Es geht ab in die völlige Bedeutungslosigkeit.
Natürlich bin ich auch dann noch dabei, aber man weiß nicht ob der Verein auch da sein wird…

Ich weiß nicht ob es mir morgen wieder besser geht, ob ich wieder optimistisch nach vorne blicken kann und mit neuen Zielen in eine wieder so ungewisse Zukunft gehen kann.
Heute nicht.
Heute möchte ich trauern und vielleicht auch noch morgen.

Eins weiß ich aber genau, egal wo, wir werden wieder zusammen stehen, denn wir sind immer da!

Euer PaderOptimist

1, Dramatik bis zum Schluss

Das letzte Spiel des SC Paderborn der Saison gegen den VfL Osnabrück. Alles in den eigenen Händen, aber ein heißes Pflaster in Stadion Bremer Brücke

Der letzte Spieltag gegen den VFL Osnabrück steht an. Wir sind in der glücklichen Lage, dass wir über dem Strich stehen und sollte Bremen II verlieren, sind wir gerettet. Bei einem Sieg sind wir auch sicher gerettet und könnten sogar noch auf Platz 16 klettern.

Spieltag 36: Zuhause – FSV Zwickau (Platz 7) (1:1) RÜCKBLICK <—
Spieltag 37: Zuhause – Münster (Platz 8) (1:0) RÜCKBLICK <—
Spieltag 38: Auswärts – Osnabrück (Platz 6) (Live im WDR)

Die Tabelle:

Platz 15 – Fortuna Köln – 46 Punkte
Platz 16 – Erfurt – 44 Punkte
Platz 17 – Paderborn – 43 Punkte
————————–
Platz 18 – Bremen II – 42 Punkte
Platz 19 – Mainz II – 37 Punkte
Platz 20 – Frankfurt – 25 Punkte (nach Punktabzug)

Dramatik bis zum Schluss, Baumgart sei Dank

Vor 2 Monaten noch hätte vermutlich jeder es dankend angenommen, wenn man gesagt hätte, dass der SCP mit 43 Punkten vor dem letzten Spieltag über dem Strich steht. Unerreichbar war diese Position für viele schon und nun stehen wir vor dem letzten Spieltag dem Klassenerhalt näher als die letzten 2 Jahre. Wir haben es in der eigenen Hand.

Am letzten Spieltag haben wir bis zum Schluss gegen Münster gebangt, aber verdient gewonnen. Der Klassenerhalt war möglich, aber Erfurt und Bremen II haben zeitgleich auch gewonnen und somit blieben die Abstände unverändert.

Info: Nervenschlacht für Fans – Rückblick SCP gegen SCP

Wer hätte aber gedacht, dass man in dieser Saison noch einmal das Gefühl bekommt, dass wir jedes Spiel wirklich gewinnen können? Ich bin generell kein Freund von schnellen Trainerwechseln und ich hätte nicht erwartet, dass wir unter Baumgart eine solche Leistungssteigerung aufrecht halten können! 5 Spiele unter Baumgart und immer noch ungeschlagen. Diese Serie soll in den letzten beiden Saisonspielen (Liga und Pokal) nicht mehr reißen!

IMG_0239

1600 Fans kommen mit nach Osnabrück. Das wird ein Spiel bei dem das Stadion knistert. Osnabrück wird sich vermutlich an die Relegation 2009 erinnern, als wir in der Relegation in die 2. Liga aufgestiegen sind und Osnabrück in die 3. Liga verband wurde.

Info: HIER geht es zu einem Video auf YouTube das die Stimmung  im Rückspiel dokumentiert

7 Jahre später stehen wir auf dem quasi Relegationsplatz. Eine Niederlage und wir könnten den grausamen Weg in die Regionalliga gehen, „dem Friedhof der Traditionsvereine“. Bei einem Sieg hätten wir den ersten Klassenerhalt seit der Saison 2012/13 geschafft. Es wäre ein Sieg der Moral und etwas Balsam auf die geschundene Fanseele.

Auf die finanzielle Situation gehe ich an dieser Stelle nicht weiter ein, dazu gibt es einen separaten Blogeintrag, der an dieser Stelle verlinkt wird.
Aktuell nur so viel dazu: Die Stadt hat auch die Stundung der knappen 200.000 Euro für die kommende Saison komplett abgelehnt und somit gibt es keine weitere finanzielle Unterstützung seitens der Stadt.

Es geht niemals um Nichts!

Das betonte Baumgart auf der Pressekonferenz noch sehr deutlich auf die Frage wie er es sieht, dass es für die Gegner Osnabrück, Aalen und Großaspach um nichts mehr geht. Mittlerweile sei er auch etwas nervös vor dem letzten Spiel, aber positiv, denn wir haben uns eine gute Ausgangsposition für das große Finale erarbeitet.

„Für Osnabrück geht es auch um viel, jeder Spieler will gewinnen und sagt nicht, es geht um nichts mehr“. So erwartet er einen harten Kampf bis zum Abpfiff um den Sieg.

Das Personal

Es gibt im Moment drei Wackelkandidaten:
Tim Sebastian wird nach seiner Kopfverletzung am letzten Spieltag nicht in der Startelf stehen und muss selbst entscheiden, ob er von der Bank aus unterstützen kann. Für ihn wird Lukas Boeder starten.
Marc Vucinovic hat sich im Training eine Reizung im Knie zugezogen, wird vermutlich aber zur Verfügung stehen.
Ben Zolinski hat sich eine Viruserkrankung zugezogen und ist äußerst fraglich für das Spiel. Mit Vuci und Zolinski fällt die rechte Seite aus. Vermutlich wird Heidinger auf die rechte Verteidigerposition rücken und Bickel ins Mittelfeld.
Bertels ist nach seiner Gelb-Sperre zurück im Kader und wird mit Sicherheit wieder im linken Mittelfeld starten.

Im Sturm wird sich nichts tun. Ich sehe keinen Grund warum van der Biezen nicht wieder starten sollte mit zwei Treffern in den letzten beiden Spielen. Schade ist, dass Roope Riski keine Chance mehr erhalten wird sich zu zeigen, da er an den beiden Stürmern nicht vorbeikommt. Die Leihe wird vermutlich auslaufen nach dem letzten Spiel und die Kaufoption nicht gezogen. Dafür konnte sich der Finne einfach nicht durchsetzen.

Wie geht es aus?

Der Optimist in mir sagt, dass wir 2:0 zur Halbzeit führen, einmal nach der Pause zittern, wenn Osnabrück den Anschlusstreffer gemacht hat, aber dann 3:1 gewinnen.
Die gefolterte und übernervöse Fanseele sagt: Wir verlieren mit 0:2 und bangen bis zum Schluss, dass Bremen auch verliert, was sie dann auch tun werden.

So oder so, wir halten die Klasse!

Kleine Info: Am Sonntag bin ich auf 1-Live zu hören! Es geht um das Thema Auf und Ab, und im Sektor darf da der SCP natürlich nicht fehlen… :-/ 
Dazu wurde ich freundlicherweise eingeladen und hoffe, dass ich ein paar gute Sachen mit dem Auf und Ab rüber bringen kann.
Gesendet wird das ganze Sonntag Nachmittag zwischen 2 und 6.

Euer PaderOptimist

Links:

HIER geht es zur PK vor dem Spiel
HIER geht es zur Video-Zusammenfassung des Hinspiels
HIER geht es zum Blogeintrag zu Schwarz und Blau
HIER geht es zum aktuellen PaderCast 81
HIER geht es zu den Infos für die Auswärtfahrer
UND HIER noch einmal die Impressionen des Rückspiels von 2009

 

 

Nervenschlacht für Fans – Rückblick SCP gegen SCP

Rückblick zum Spiel des SC Paderborn 07 gegen Preußen Münster

Rückblick zum letzten Heimspiel gegen Preußen Münster. Das war nichts für schwache Nerven. Sowohl für die 9756 Zuschauer in der Arena als auch vor dem Fernseher in der Konferenz. Die wichtigen Spiele für uns Bremen und Erfurt in Rostock und Frankfurt können entscheidenden Einfluss auf den Klassenerhalt haben.

Info: Die Vorschau zum Spiel 2, Letztes Heimspiel

Die Vorzeichen für das Spiel waren klar: 3+3 ist das Motto für die letzten beiden Spiele. Beide Spiele gewinnen und dann ist es egal, was die Konkurrenz macht. Mit Münster und Osnabrück haben wir natürlich zwei richtige Brocken vor der Brust.
Münster kommt als das 3. beste Rückrundenteam zu uns und kämpft noch um die rechnerische Chance aufzusteigen. Ein schweres und wieder ein so wichtiges Spiel, wieder einmal.

Die Startelf

Bis auf den Gelb-gesperrten Bertels standen alle Spieler zur Verfügung. Michel ist zwar noch nicht bereit für einen Startelfeinsatz aber als Joker kann er noch einiges bewegen.

– Kruse –
Vucinovic – Sebastian – Strohdiek -Herzenbruch
– Krauße –
Zolinski – Soyak – Piossek – Heidinger
– van der Biezen –

Sebastian war nach seiner Sperre zurück, Heidinger ersetzte den gesperrten Bertels und zur mehr oder weniger Überraschung: Van der Biezen für den zuletzt unglücklichen Dedic.

Van der Biezen deswegen eine Überraschung weil Dedic auch nach schwachen Leistungen gesetzt war und man wohl gehofft hat, dass er irgendwann einfach mal ein Tor macht damit der Knoten platzt. Er ist ja erschreckender Weise immer noch bester Torjäger mit 7 Treffern, obwohl er das ganze Jahr 2017 nicht ein mMal getroffen hat. Van der Biezen traf dagegen im letzten Spiel als Joker und sicherte uns so den Punkt gegen Zwickau.

Was eine furiose Startphase

Direkt in der 2. Minute belohnte der Stürmer das Vertrauen vom Trainer und traf zur Führung. Was war das eine Stimmung. Auf den Sitzplätzen saßen nicht einmal alle und schon brannte die Heide. Sehr geil! Die Ballannahme vom Pass, der von Piossek kam war hervorragend, dann der trockene Abschluss in die untere Ecke, so einfach kann Tore schießen sein!

Die Mannschaft drückte weiter und Münster war in der Folge überhaupt nicht im Spiel und kam zu gar keiner Chance in der ersten viertel Stunde. Dann allerdings wieder eine dramatische Szene von der Tribüne aus. Sebastian blieb nach einem Luftzweikampf am Boden liegen, wurde lange behandelt und musste dann mit einer Trage vom Platz getragen werden. Eine Szene, die man nach dem Bickel-Vorfall nicht mehr sehen wollte. Diesmal war es aber nicht so dramatisch. Gott sei Dank! Diagnose: Eine Risswunde am Kopf und eine Gehirnerschütterung. Gute Besserung Tim!

Kontrolliert, aber anfällig bei Standards

Für ihn kam dann Lukas Boeder zu seinem Einsatz und war auch sofort da. Man merkte keinen Einbruch in der Abwehr. Generell hat wieder jeder für jeden gekämpft und auch wieder einmal war Strohdiek sehr stark und musste einiges einstecken. Im Strafraum gingen die bulligen Stürmer von Münster immer auf die Knochen von Tucker. Der Schiri und auch der Linienrichter wollten das einfach nicht sehen und auch gelbe Karten gab es bis zur 44. Minute keine.

Außer bei Standards hatte Münster nichts zu melden im Spiel und so dauerte es erst bis fast zur Halbzeit als Grimaldi knapp neben das Tor köpfte nach einem Freistoß und in der 5.! Minute der Nachspielzeit parierte Kruse einen direkten Freistoß stark auf der Linie.
Ansonsten war es eine grandiose Leistung aller 11 Spieler auf dem Platz. Wie die sich reingeknallt haben in jeden Ball war super mit anzusehen! So geht Abstiegskampf!

Hälfte 2, der Nervenkrieg beginnt.

Zur Halbzeit war die Welt richtig in Ordnung. Wir führen, Bremen unentschieden. Nur Erfurt führte. Klassenerhalt fast sicher.

Als ich noch am Bierstand war (knappe 10.000 Besucher ist man ja nicht mehr gewohnt, es gab lange Schlangen) kamen die Mannschaften wieder auf den Platz. Schlange noch lang, also wieder hoch auf den Rang, bloß nichts verpassen! Es hat aber in der Halbzeitpause so stark angefangen zu regnen und zu gewittern, dass der Wiederanpfiff 15 Minuten nach hinten verschoben wurde.

Also wieder runter Bier holen…

Die zweite Hälfte begann wieder kontrolliert von uns. Soyak hatte die große Chance per Freistoß auf 2:0 zu erhöhen, aber der Ball ging knapp am Toreck vorbei. Auf der anderen Seite gab es im Gewühl die Chance für Münster auszugleichen, aber Kruse lenkte den Ball mit allen Körperteilen, die er hatte über das Netz. Richtig starker Tag von unserer Nummer 1.

Der Blick auf das Handy: Erfurt wieder unentschieden, Bremen auch immer noch. Wir wären 16. und zwei Teams müssten dann am nächsten Spieltag besser sein als wir.
Kurz später: Bremen führt. Okay, wir müssen gewinnen.

Parallel auf dem Platz: Die Mannschaft nimmt Tempo raus. Der starke Einsatz der ersten Halbzeit und der ersten viertel Stunde der zweiten fordern ihren Tribut und man besinnt sich mehr auf die Defensive und Konter. Strohdiek liegt immer wieder auf dem Boden, muss zwischenzeitlich sogar genäht werden und kämpft weiter. Bärenstarke Leistung. Irgendwann platzt ihm aber nach wiederholten Nicklichkeiten wie Ellbogen im Gesicht und Nachtreten der Kragen und er geht auf den Gegenspieler los. Baumgart eilt sofort herbei und beruhigt ihn. Ein toller Anblick und so vermutlich auch nur in der 3. Liga möglich.

Nächster Blick aufs Handy: Bremen führt 3:0 und Erfurt führt auch wieder.

Auf dem Platz: Es gibt Möglichkeiten für Münster durch Standards. Nichts wirklich zwingendes, aber im Gewühl kann es durchaus passieren, dass einer rein geht. Michel wurde zwischenzeitlich eingewechselt. Der WDR hat entschieden, ab der 73. Minute will Paderborn eh keiner mehr sehen und plötzlich herrscht eine Spannung, dass die Luft knistert. Siegen ist Pflicht geworden um den Status Quo zu erhalten….

Bremen führt 4:0 und ist kurz vor dem Abpfiff. Van der Biezen zeigt an, dass er nicht mehr kann und ausgewechselt werden muss. Das Spiel immer und immer wieder unterbrochen wegen Fouls, immer wieder bleiben Spieler liegen. Münster geht mit einer Härte in die Zweikämpfe, als gäbe es kein Morgen. Die letzten 10 Minuten verbrachte ich in völliger Stille auf der Tribüne. Ein Gegentreffer und wir haben ein riesen Problem.

Endlich, Ende!

Nach 4 Minuten Nachspielzeit ist es endlich vorbei. Wir gewinnen völlig verdient und kassieren wieder 3 Punkte. Unter Baumgart immer noch ungeschlagen. Puh. Das war ein hartes Stück Arbeit, nicht nur für die Spieler auf dem Platz.

Die Situation hat sich nicht wesentlich geändert. Alle haben gewonnen, die Abstände bleiben gleich und wir haben im letzten Auswärtsspiel in Osnabrück immer noch alles selbst in der Hand. Es scheinen wirklich 45 oder 46 Punkte nötig für den Klassenerhalt.

Ein großes Lob an dieser Stelle nochmal an Strohdiek, Kruse, van der Biezen, Heidinger und auch Piossek, die noch ein Stückchen herausragender waren als die anderen die auch eine Spitzenleistung abgeliefert haben. Das war eine tolle Leistung von allen! Der Einsatz gegen Osnabrück und der Klassenerhalt ist sicher!

Nach dem Spiel habe ich noch Aykut Soyak und Steffen Baumgart getroffen und kurz Hallo gesagt. Beide super nett. Eine riesige Schlange vor dem Fanshop. Es müssen ja noch Karten für Osnabrück gekauft werden. Der Security Typ wollte mich schon nicht mehr rein lassen, weil alle Karten bevor ich dran gewesen wäre schon vergriffen sein sollen. Ab Dienstag soll es wieder neue geben. Vor mir verlassen 5 Leute die Schlange. Ich blieb stur und nach ca. 20 Minuten Schlange stehen habe ich wirklich die letzten beiden Tickets bekommen. Die nach mir guckten in die Röhre. Läuft!

Einen Ausblick auf das letzte Spiel gibt es dann am Donnerstag im letzten Teil des Countdowns!

Euer PaderOptimist

 

2, Letztes Heimspiel

Letztes Heimspiel des SC Paderborn 07 gegen Preussen Münster. Vorschau auf das Spiel im Countdown 2

Oh je, jetzt ist es so weit. Es liegt das letzte Heimspiel der Saison an und es kommt mit Münster eine Mannschaft, die in der Rückrunde stark aufspielt. Nichtsdestotrotz müssen wir punkten, vielleicht sogar dreifach, um unseren Platz über dem Strich zu verteidigen.

Das Restprogramm:

Spieltag 36: Zuhause – FSV Zwickau (Platz 7) (1:1) RÜCKBLICK <—
Spieltag 37: Zuhause – Münster (Platz 8) (WDR Konferenz)
Spieltag 38: Auswärts – Osnabrück (Platz 5)

Die Tabelle:

Platz 15 – Fortuna Köln – 46 Punkte
Platz 16 – Erfurt – 41 Punkte
Platz 17 – Paderborn – 40 Punkte
————————–
Platz 18 – Bremen II – 39 Punkte
Platz 19 – Mainz II – 36 Punkte
Platz 20 – Frankfurt – 25 Punkte (nach Punktabzug)

Knapp ist es unten. Wenn es richtig heftig läuft, spielt am letzten Spieltag sogar noch Mainz II mit um den Klassenerhalt. Fortuna Köln auf Platz 15 ist raus aus dem Abstiegskampf mit 7 Punkten Abstand. Das heiße Dreierfeld sind Erfurt, wir und Bremen II mit je einem Punkt Differenz. Ein Sieg bei gleichzeitiger Niederlage von Bremen II, und wir hätten den Klassenerhalt sicher. Eine Niederlage, Bremen gewinnt, und wir sind wieder unter dem Strich. Wir gewinnen, Bremen II gewinnt, Erfurt verliert, dann wären wir auf 16 und Erfurt unter dem Strich. Alles möglich also in den letzten zwei Spielen.

Info: HIER geht es zu Rückblick auf das letzte Spiel gegen Zwickau

Derby gegen Münster, oder Krieg der Hashtags

Okay, ein bisschen übertrieben, aber das Vorgeplänkel beginnt auf Twitter: Durch das Hashtag Kuddelmuddel, was der DFB mit zu verantworten hat, gibt es zum Spieltag #SCPMUE #PADSCP und meinen Favoriten: #SCPSCP. Beide Mannschaften nutzen zu Recht #SCP also ist #SCPSCP absolut legitim.

Zum Sportlichen: Münster ist seit 5 Spielen ungeschlagen und möchte die Saison auch so beenden. Zuletzt gab es zwei klare Siege gegen Zwickau und Chemnitz (5:1 und 3:0). Die Mannschaft spielt befreit und selbstsicher. Es gibt nichts mehr zu verlieren und rechnerisch kann man noch um den Aufstieg kämpfen, aber dazu müssten drei Mannschaften gar nicht mehr punkten und Münster beide Spiele gewinnen. Die Mannschaft hat jetzt einfach noch Bock zu kicken.

„Münster ist die Mannschaft der Stunde“ S. Baumgart bei der PK vor dem Spiel

Bester Torjäger ist die Nr. 39. Adriano Grimaldi mit 12 Treffern, der auch im letzten Spiel gegen Chemnitz traf und mit der Kicker Note 1,5 belohnt wurde. In der DFB-Elf des Spieltags standen auch gleich zwei Münsteraner. Der Keeper Schulze Niehues und Mittelfeldspieler Michele Rizzi (1 Tor, 1 Vorlage).

Und wir?

„Wie soll die Stimmung in der Mannschaft sein? Im Moment positiv natürlich“.
Daran kann man wohl nicht zweifeln, denn die letzten Spiele lassen hoffen. Das 1:1 gegen Zwickau, bei dem wir einem Sieg näher waren als einer Niederlage und davor das 1:0 gegen Köln. Unter Baumgart sind wir immer noch ungeschlagen. Bertels ist gelb-gesperrt und Kruska ist als Langzeitverletzter eh raus.

Ansonsten steht der komplette Kader wieder zur Verfügung. Sebastian wird in den Kader zurückkehren und Boeder wird dadurch wieder auf die Bank rutschen. Michel wird erstmal auf der Bank sitzen. Zur Stürmerfrage gab es keine Aussagen, aber ich gehe fest davon aus, dass Dedic wieder von Beginn an spielen wird. Ein Fragezeichen steht für mich hinter Bickel, ob er von Anfang an rein darf statt Piossek. Auf der linken Seite wird Heidinger vermutlich Bertels ersetzen.

Es hat sich eine Mannschaft gebildet

Man hat das Gefühl, dass sich eine Mannschaft gebildet hat unter Baumgart. Dass sich so langsam etwas bildet, was zusammen steht und auch Rückschläge verkraftet. Vielleicht sehen wir schon Samstag eine Niederlage gegen Münster und stehen wieder ganz unten, dann ist all der Frust wieder da, der sich so lange schon aufgebaut hat. Oder aber wir werden die Mannschaft der Schlussphase und sichern uns vorzeitig den Klassenerhalt.

Ich bin überzeugt davon, dass wir keinen desaströsen Einbruch mehr sehen werden diese Saison. Was ein kleines gutes Zeichen ist: Der Schiri, der uns am Samstag pfeift (Christof Günsch) ist in dieser Saison ein absoluter Heimschiri. Bei 21 gepfiffenen Partien gab es nur einen Auswärtssieg (LINK). Im Hinspiel lag uns Münster auch und wir gewannen mit 1:0 und danach noch stark gegen Osnabrück.

Was gibt’s sonst noch?

Es wird mit über 8000 Fans gerechnet. Über 5200 Karten sind bis Donnerstag Mittag im Vorverkauf weg gegangen. Dabei sind allerdings auch knappe 2000 Münsteraner, die es zu ihrem Heimspiel machen wollen.
Das gute Wetter, das letzte Heimspiel und ein so wichtiges. Ab ins Stadion!
Aykut Soyak wurde von Liga3-online in die Elf des Monats April gewählt!

Anstoß ist früher als gewöhnlich. Alle Partien der 3. Liga beginnen um 13:30!

Zu sehen gibt es das Spiel im WDR in der Konferenz mit Duisburg.

Euer PaderOptimist

Links:

HIER geht’s zum Rückblick gegen Zwickau
HIER geht’s zur PK vor dem Spiel
HIER geht’s zum Vorbericht von schwarzundblau
HIER geht’s zu aktuellen PaderCast
HIER geht’s zum Interview mit Sven Michel

Unentschieden gegen Zwickau

Nach dem Sieg gegen Lotte will der SC Paderborn nachlegen und gegen Zwickau wichtige Punkte im Abstiegskampf holen

Noch 3 Spiele bis zum Saisonende, die Konkurrenz hat am Vortag alles ermöglicht. Bremen II nur ein Punkt und Erfurt gar keiner.
Alle Möglichkeiten also einen Riesenschritt zu machen im Klassenerhalt.
Allerdings kam mit dem FSV Zwickau die beste Rückrundenmannschaft in die Benteler-Arena.

Die Aufstellung

Die Aufstellung bot zwei Überraschungen. Für Christian Bickel, der zuletzt in Köln ein schwaches Spiel abgeliefert hatte, kam Marcus Piossek und der starke Heidinger saß wieder auf der Bank. Auch Dedic durfte nach wiederholt schwachem Spiel von Anfang an ran. Der Trainer und Spieler hoffen wohl, dass der Knoten einfach mal platzen muss.

Dass Kruse für Ratajczak und Boeder für Seabstian reinkommen, war bereits vorher klar. Mit Sven Michel saß ein großer Hoffnungsträger nach langer Verletzung wieder auf der Bank.

Alles war bereit, 6214 Zuschauer fanden sich in der Arena ein und es konnte los gehen.

Zur Info: Hier den Vorbericht zum Spiel nachlesen

Das Spiel

Die Mannschaft hat richtig stark begonnen. Es war das übliche „Ach guck mal, die dominieren den Gegner wieder“. In der Regel hat das immer nach 20 Minuten plus/minus geendet und ab da kam der Einbruch. Dieses mal nicht. Wir haben die gesamte erste Halbzeit stark gespielt und hatten das Spiel im Griff. Es gab auch einige Chancen auf unserer Seite, wobei Zwickau bis auf in den ersten Minuten gar keine Chance mehr hatte.

Zolinski traf in der 43. Minute, aber der Treffer wurde wegen Abseitsposition nicht anerkannt. Insgesamt spürte man wieder einmal die Schwäche im Abschluss. Dedic hatte nach dem Seitenwechsel mit einem starken Kopfball die beste Chance. Aber der Zwickauer Keeper parierte glänzend. So ging es gerecht mit einem 0:0 in die Pause.

Nach der Pause ging es ähnlich weiter. Dann traf in der 50. Minute Ronny König, Zwickauers Top Torjäger nach einer Ecke und unsere Jungs kamen richtig aus dem Tritt. Zwickau spielte plötzlich selbstsicher und kam spielerisch zu einigen Großchancen, verpasste den Treffer aber. Die größte Chance war wohl der Treffer in das Lattenkreuz und in die Arme von Kruse, nachdem alle dem Kopfball von Koch nur hinterher geschaut haben.

Die Mannschaft kommt wieder zurück

Danach fing sich die Mannschaft wieder. Vor allem die Auswechslungen brachten ihren Erfolg. In der 63. Minute kam van der Biezen für Kapitän Bertels. Nachdem wir in Rückstand geraten sind, merkte man vor allem den Fans die Nervosität an, schon wieder enttäuscht zu werden. Sie pfiffen die Stürmer nach jeder unglücklichen Situation aus. Grundsätzlich machte van der Biezen aber wieder einmal den deutlich zielstrebigeren Eindruck als Dedic und erzielte ein Tor nach einem Foul, das wieder aberkannt wurde und einmal musste der Zwickauer Keeper wieder zu einer Glanztat ausholen um das Tor zu verhindern.

Nach den Einwechslungen von Heidinger und Michel kam das Spiel richtig in Fahrt und wieder waren es nur noch unsere Jungs in schwarz und blau, die das Spiel machten. Zwickau wollte nur noch verteidigen. In der 79. Minute strafte van der Biezen seine Kritiker ab und traf endlich verdient zum 1:1. Erst das 2. Stürmertor 2017!
Nach dem Treffer zogen sich die Mannschaft aber auch etwas mehr zurück und wollte den Punkt halten.

Das Spiel endete verdient mit 1:1 und es ist ersichtlich, dass die Stimmung und Mentalität in der Mannschaft stimmt und man auch nach Rückstand zurück kommen kann. Man sieht deutliche Fortschritte und die Mannschaft wirkt stabiler. Baumgart ist nach 4 Spielen somit immer noch ungeschlagen und wir stehen einen Punkt über dem Strich. Damit lässt es sich die letzten beiden Spiele gut angehen. Ein Sonderlob wieder einmal für Aykut Soyak, der nicht nur mit starken Dribblings und gefährlichen Standards, sondern auch mit einem gewaltigen Laufpensum beeindruckt hat. Auch Marc Vucinovic hat auf seiner Rechtsverteidigerposition eines seiner besten Spiele gemacht. Auch Strohdiek war richtig stark. Die gesamte Defensive wirkt deutlich gestärkt.
Eine unerfreuliche Nachricht ist die 10. gelbe Karte von Thomas Bertels der somit gegen Münster gesperrt ist.

Info: Hier geht’s zum Artikel über Aykut Soyak 

Ich denke so können wir die letzten beiden Spiele angehen und Münster und Osnabrück liegen uns ja 🙂

Links:

Hier geht’s zur PK nach dem Spiel
Hier seht ihr die Zusammenfassung des Spiels

Euer PaderOptimist

Aykut Soyak im Interview

Aykut Soyak, 3-maliger Spieler in der Elf des Spieltags des DFB, 7 Einsätze, 3 Tore, 2 Vorlagen, im Interview im PaderOptimist Blog

Der mit Sicherheit auffälligste Spieler der letzten Wochen war so freundlich sich meinen Fragen zu stellen zur Situation des SC Paderborn und seiner eigenen. Soyak war in 6 Spielen 3 mal in der DFB Elf des Spieltags und seit seinem ersten Startelfeinsatz gesetzter Spieler. Viel Spaß beim Lesen!

Info: Hier geht’s zum Bericht über Aykut Soyak

Im letzten Monat hattest du deinen ersten Startelfeinsatz, hast dein erstes Tor für die Profimannschaft geschossen und bist mit dem SCP durch dieses fantastische Tor in Köln auf einen Nichtabstiegsplatz geklettert. Wie fühlt es sich an plötzlich bei den Profis gesetzt zu sein?

Natürlich ist es ein sehr schönes Gefühl zu wissen , dass man nun das Vertrauen vom Trainerteam hat und ich auch treffen konnte. Ich freue mich auf jede einzelne Sekunde, die ich auf dem Platz stehen kann! Aber das habe ich alles mit Hilfe der Mannschaft geschafft.

Seit der neue Trainer da ist hat man das Gefühl, dass die Mannschaft insgesamt wieder mehr kämpft. Die Mannschaft scheint sich endlich zu finden. Macht der neue Trainer etwas grundlegend anderes als die Trainer zuvor?

Der neue Trainer zieht ganz klar seine Linie durch und weiß was er tut. In den letzten Spielen kommt es nicht mehr so auf das Äußere an (schön spielen), sondern mehr über Kampf und Leidenschaft. Der Trainer hat dafür gesorgt, dass die Mannschaft Charakter zeigt und sich keinen Meter zu schade ist zu laufen.

Du hast nach dem Aalen-Spiel in einer sehr schwierigen Zeit deinen Vertrag um 2 Jahre Liga-unabhängig verlängert. Was waren deine Gründe dafür jetzt schon zu verlängern?

Das ganze Umfeld passt hier. Ich bin gebürtiger Paderborner und fühle mich hier mehr als wohl. Meine Freunde, meine Familie, alles ist hier. Außerdem sind die Trainingsbedingungen hier überragend.

Deinen neuen Vertrag hat Markus Krösche unterschrieben. Jetzt sportlicher Leiter und damaliger Trainer der U23 mit der du in deinem ersten Jahr dort aufgestiegen bist. Habt ihr eine besondere Verbindung?

Krösche und ich haben uns von Anfang an sofort gut verstanden und sind auch oft in Kontakt geblieben. Natürlich haben wir durch die erfolgreiche Saison damals einen sehr guten Zweig zueinander.

Du warst bis zum 25. Spieltag Stammspieler in der jetzigen U21 und hast in der Oberliga mit um den Klassenerhalt gekämpft. Du kannst dich ja leider nicht teilen. Ist es schwer für dich im Saisonendspurt nicht mehr helfen zu können?

Mein Ziel war es immer Stammspieler bei den Profis zu werden und ich habe versucht der U21 immer zu helfen. Ich bin meinem Ziel näher gekommen und jetzt kämpfe ich in der 3. Liga um den Abstieg, darauf liegt jetzt der Fokus. Die Jungs in der U21 schaffen den Klassenerhalt auch ohne mich, da bin ich mir sicher.

Deine Freistöße sind sehr gefährlich. Gegen Zwickau musste der Keeper zwei Mal glänzend parieren um das Tor zu verhindern. Trainierst du Freistöße besonders?

Meistens lege ich mir nach dem Training noch ein paar Bälle zum Freistoß hin und schieße. Im Training ist das dann wieder was ganz anderes als im Spiel.

Info: Hier geht’s zum klasse Siegtreffer gegen Fortuna Köln

Scheint sich auf jeden Fall zu lohnen. Standards waren diese Saison eine große Schwäche. Jetzt ist da wieder deutlich mehr Gefahr.
Letzte Frage: Klassenerhalt vor oder erst in Osnabrück?

Schwer zu sagen. Ich habe nichts dagegen, wenn wir es Samstag schon schaffen.

Vielen Dank dass du dir die Zeit genommen hast. Ich hoffe du bist noch lange hier und dass wir noch einige erfolgreiche Spiele zusammen erleben!

Euer PaderOptimist