Und der Pokal, ist uns sch… egal!

Gefühlt ist die letzte Runde im DFB-Pokal ganz schön lange her als wir gegen Rödinghausen gewonnen haben. In Runde 2 wird es nun ungleich schwerer denn es geht gegen Bayer Leverkusen.

Endlich haben wir das erste mal wieder gewonnen in der 1. Liga. Auch das erste mal diese Saison zu 0, auch wenn Glück dabei war. Jetzt ist die Frage wie gut man die Power mitnehmen kann über die englische Woche. In 6 Tagen 3 Spiele gegen Erstligisten wird ein hartes Brett. Ich bin gespannt ob die Power reicht und ob Leverkusen überhaupt noch so viel Power hat

Weiterlesen „Und der Pokal, ist uns sch… egal!“

Zurück aus dem Winterschlaf

Muuuuaaahhh…. Guten Tag zusammen. Der Winterschlaf ist vorbei und wir wollen mal schauen was es so in der Winterpause gegeben hat. Danach blicken wir gemeinsam im nächsten Blogeintrag auf unseren nächsten Gegner Jahn Regensburg.

Wilfried Finke

Leider mussten wir uns von unserem ehemaligen Präsidenten verabschieden, der am 16.01.2019 von uns gegangen ist. Ich denke wir sind uns alle einig, wenn ich sage, dass der SCP und die Stadt Paderborn einen der wichtigsten Macher unserer Generation verloren haben.

Hohe Verschuldung

In der letzten Saison wuchs unser Schuldenberg auf 7,66 Millionen Euro an. Durch die Ausgliederung wird der Wert der Mannschaft und der Infrastruktur damit verrechnet sodass wir schön gerechnet auf ein Plus von 2,98 Millionen Euro kommen.

Wer die Investoren seien werden und wie viel Geld dadurch in die KgaA fließt ist noch nicht bekannt…

Das größte Thema vor der Winterpause war ein möglicher Transfer des Spielers der Hinrunde

Philipp Klement war bei ein paar Vereinen im Gespräch, ist aber stand heute immer noch bei uns und eine konkrete Anfrage scheint es auch (noch) nicht gegeben zu haben. Natürlich ist noch nichts endgültig, da das Transferfenster ja noch bis zum 01.02.19 geöffnet hat. Aber bisher bahnt sich da nichts an

Zusätzlich brachte noch die Lokalpresse kurz das Gerücht auf, dass Hannover Interesse an Baumgart haben soll. Auch Schalke soll Interesse an Tekpetey gehabt haben. Alles nur Gerüchte und beides wurde dementiert.

Fleißig Neuzugänge

Was Zugänge angeht, war Markus Krösche richtig fleißig. 5 Spieler haben diesen Winter zu uns gefunden und einer davon gleich wieder von uns weg.

Khiry Shelton – 25 Jahre – Mittelstürmer

Aus Amerika konnten wir den sehr talentierten Mittelstürmer für unseren Verein gewinnen. Mit 1,91m soll er vorne als Sturmtank Bälle sichern und für Kopfballpräsens sorgen. Leider verletzte er sich beim Training langfristig und wird für einige Monate fehlen.

Mohammed Kamara – 21 Jahre – Mittelstürmer

Wie Shelton wurde auch Kamara aus Amerika verpflichtet. Der eher technisch begabte Stürmer erzielte in den letzten 3 Jahren 80 Tore und soll auch bei uns einige Treffer erzielen.

Kai Pröger – 26 Jahre – Rechtsaußen

Aus der Regionalliga haben wir den schnellen Flügelflitzer Kai Pröger von RW Essen für unseren Verein gewinnen können. In 17 Spielen erzielte er 3 Tore und 4 Vorlagen in der Regionalliga West.

Philimon Tawiah – 20 Jahre – Linker Verteidiger

Nach langem hin und her konnte der 20 jährige Ghanaer endlich zu uns kommen und soll mit seinem Offensivdrang eine Alternative zu Jamilu Collins werden. Im Sommer konnte er beim Vorspielen anscheinend überzeugen.

Felix Drinkuth – 24 Jahre – Rechtsaußen

Gekommen und direkt wieder verliehen. Aus der Regionalliga geholt und an Lotte in die 3. Liga verliehen um zu Einsätzen zu kommen. In 19 Einsätzen kam er auf 11 Tore und 5 Vorlagen in der aktuellen Saison.

Viele Interessenten aber doch noch da

So geht es den beiden aussortierten Spielern Massih Wassey und Felix Herzenbruch. So wurden zu Beginn des Transferfensters zwar einige Interessenten genannt, richtig konkret scheint es bisher aber nicht gewesen zu sein.

Julius Düker musste wohl einsehen, dass es in dieser Saison schwierig wird zu Einsätzen zu kommen und wechselte auf Leihbasis bis Saisonende nach Eintracht Braunschweig. Seine Nummer 9 gab er an Neuzugang Pröger ab.

Testspiele

4:0 gegen Meppen
0:0 gegen Lotte
5:2 gegen Lübeck
1:2 gegen Darmstadt

Alles in allem eine durchschnittliche Vorbereitung würde ich sagen. Es gab keine großen Überraschungen und es wurden viele Spieler auf vielen verschiedenen Positionen getestet. Spieler und Trainer wirkten von der Vorbereitung sehr zufrieden. Sehr begeistert haben muss Neuzugang Kai Pröger, der auf jeden Fall im Kader stehen soll am Mittwoch gegen Regensburg.


Vorschau SV Wehen Wiesbaden – SC Paderborn

Der vorletzte Spieltag der Hinrunde. Wieder ein Topspiel. Nach der Niederlage gegen den Karlsruher SC geht es jetzt gegen die noch defensiv-stärkeren Wiesbadener.

Die beste Defensive…

Man kann gespannt sein wie das wohl ausgehen wird. Wir treffen auf die beste Defensive der Liga (11 Gegentore). Keine Mannschaft hat bisher weniger Tore kassiert als Wiesbaden. Böse Zungen behaupten, das läge daran, weil wir noch nicht gegen sie gespielt haben.

In der Regel gewinnt der SV relativ hoch und verliert nur knapp. In den ersten 6 Spielen der Saison gab es lediglich 2 Gegentreffer in einem Spiel. Insgesamt stand schon 10 Mal die 0. Zuletzt gelang dies Auswärts beim FSV Zwickau (2:0) und davor gegen den Tabellenzweiten Magdeburg (0:0). In den letzten 10 Spielen gab es außerdem nur 2 Niederlagen: Jeweils 0:1 gegen Rostock und Meppen.

… trifft die beste Offensive

Auch wenn wir gegen Karlsruhe keinen Treffer erzielen konnten, die Chancen waren allemal da. Zur Halbzeit hätte es auch gerne schon 2:0 stehen können. So verlor man am Ende nicht ganz unverdient mit 0:2.

Trotzdem stehen wir mit 43 Treffern mit großem Vorsprung vor eben unserem aktuellen Gegner Wiesbaden mit 33 Treffern und Fortuna Köln (Platz 4) mit 30 erzielten Toren. Mut macht auch für die letzten Spiele der Saison, dass Dennis Srbeny wieder im Training ist und zwar noch nicht für diese Woche, aber die darauf folgende eine Option sein kann.
Mit Michel, Ritter uns Zolinski steht außerdem genug Offensivpower auf dem Platz.

Das Personal

Wie angesprochen ist Srbeny leider noch keine Option für das Spiel am Samstag. Dafür ist Massih Wassey wieder voll im Training seit einer Woche und wird wohl von Anfang an spielen. Krauße ist nach abgesessener Gelbsperre natürlich wieder in der Startelf. Baumgart überlegt außerdem eine Aufstellung mit Doppelspitze. Neben Michel würde dann van der Biezen rücken.

In akuter Gefahr einer Gelbsperre sind mittlerweile Zolinski, Schonlau und Ritter. Alle drei haben 4 gelbe Karten auf dem Konto und jeder der 3 Spieler wäre gegen Köln sicher ein großer Verlust, sollte ihn die 5. gelbe ereilen.

Und sonst so?

Es werde 400 Fans erwartet, die mitreisen. Keine schlechte Zahl, denkt man an das vergangene Jahr.
Nach der Niederlage gegen den KSC wird Baumgart sicher die richtige Antwort finden und wir werden 3:0 siegen. Der Vorsprung auf Wiesbaden würde dann wieder auf 10 Punkte wachsen und je nachdem was Köln macht, hätten wir wieder einen komfortablen Vorsprung auf den 3. Platz. Magdeburg muss zeitgleich in Chemnitz ran und will auch sicher hier alle drei Zähler mitnehmen. Wenn wir gewinnen, können wir zumindest die Herbstmeisterschaft feiern. Denn auch wenn Magdeburg gewinnt und wir verlieren, bleibt eine Tordifferenz von 14 Toren zwischen beiden Teams.

Ich freue mich auf das Spiel am Samstag. Ein defensiver Gegner will von uns einige Tore fangen. Ich bin sicher, dass Michel seine vergebenen Chancen der letzten Spiele wieder wett machen möchte und zweimal trifft. Auch auf eine Doppelspitze mit van der Biezen wäre ich gespannt wie das zusammen funktioniert. Uns allen ein schönes Spiel und einen klaren AUSWÄRTSSIEG!

Euer PaderOptimist

DFB-Pokal – 2. Runde Paderborn – Bochum

SC Paderborn gegen VfL Bochum klingt nach Ligaalltag in der 2. Liga. Diesmal ist es aber ein Spiel Profitopf gegen Amateurtopf. Drittligist gegen Zweitligist.

Der DFB-Pokal ist ja nicht wirklich unser Turnier, aber in dieser Saison scheint nichts unmöglich. Das einzige Mal, das wir es bis in die 3. Runde geschafft haben, war in der Saison 2013/14, aber die Saison will sicher niemand als erfolgreich in Erinnerung behalten.
Diesmal geht es in der 2. Runde nicht gegen einen Erstligisten, sondern gegen einen Zweitligisten, der gerade erst den Trainer entlassen und den Kapitän suspendiert hat.

Eine kurze Leseempfehlung für alle, die am Dienstag mit ins Stadion wollen:

Leitfaden für Fans und die, die es werden wollen

Wer ist hier der Favorit?

Eigentlich eine klare Sache im Pokal so früh. Der Amateur spielt gegen die Profis, die Sache ist klar. Aber jetzt spielt der Tabellenführer der 3. Liga gegen den 13. der 2. Liga. Immer noch klare Verhältnisse, wären da nicht die Ansprüche:
Beim SCP war das erklärte Ziel: Besser als letzte Saison.
Bei Bochum: Aufstieg.
Nachdem man sich mit Ismail Atalan keinen Gefallen getan hat und die Ziele in Gefahr sah, wurde er Anfang des Monats entlassen. Der zweite Trainer in dieser Saison beim VfL nach Gertjan Verbeek, der seinen Hut schon vor dem ersten Spieltag ziehen musste.
Seit der Entlassung von Atalan wird die Mannschaft von Interimstrainer Jens Rasiejewski trainiert und fuhr bisher einen Sieg gegen Sandhausen (2:0) und am Samstag eine Niederlage gegen Braunschweig (0:1) ein. Ein neuer Trainer steht noch nicht fest.

Alte Bekannte

Nun soll am Dienstag im Pokal neues Selbstvertrauen getankt werden gegen den Drittligisten. Mit dabei sein werden alte Weggefährten des SC Paderborn. Neben Rekordeinkauf Kevin Stöger spielt dort auch Mitaufstiegsheld Johannes Wurtz.

Zur FIFA Vorschau

Wie sieht’s bei uns aus?

Nach dem Rekordsieg gegen Bremen II gab es das erwartet schwere Spiel gegen Aalen. Lange Zeit tat sich der SCP dort schwer und man konnte froh sein, dass man nicht den Ausgleich oder schlimmeres kassierte. Dass man so ein Spiel trotzdem 3:0 gewinnt ist schon bezeichnend für die aktuelle Form. Im Moment schaffen wir es einfach jedes Spiel, auch bei einer schwächeren Leistung, für uns zu entscheiden. Gegen einen höherklassigen Gegner, der sowieso gerade strauchelt, sollte das nochmal zusätzliche Energien geben.

Ein Garant für die aktuelle Stärke ist auch die Stärke, die von der Bank kommt. Als Sven Michel nach 54 Minuten auf den Platz kam veränderte sich die ganze Spielanlage. Es wurde wieder schnell nach vorne gespielt und es gab fast sofort wieder Torabschlüsse zu einem Zeitpunkt, als uns Aalen hinten rein drückte.

Michel wird wohl wieder fit sein und mit Srbeny das goldene Sturmduo stellen. Dahinter wird sicher der Fitnesszustand den Ausschlag geben und die mentale Frische. Die Abwehr sowie Krauße sollten – wenn es keine Verletzung gab – gesetzt sein. Zolinski und Ritter sicher auch. Die Frage ist, ob Wassey und Ritter spielen und ob Bertels nach abgesessener Sperre direkt in die Startelf rückt. Möglich aber allemal, da Collins auch keine überragende Leistung gegen Aalen gezeigt hat. Entweder Wassey und Ritter, oder Ritter und Collins wird es wohl werden. Ratjczak wird wieder im Tor stehen und bekommt seine Chance.

Wieder mal volle Hütte

Ich freue mich auf ein zumindest fast ausverkauftes Haus. 13.500 Karten sind schon verkauft und ich denke, dass auch die letzte Karte am Spieltag noch rausgehen wird. Gebt alles für eine herausragende Stimmung um die Mannschaft zu unterstützen. Es wird ein schweres Spiel und es kommt auf jeden Einzelnen auf der Tribüne an!

Es wird ein schweres Spiel. Bochum will Wiedergutmachung betreiben und steht unter Druck. Wir können frei aufspielen. Ich denke, wir haben in unserem Zuhause die Nase vorn und gewinnen 3:1. Die letzte Niederlage Zuhause gab es am 1. April gegen Großaspach und das letzte Unentschieden gab es am 6. Mai gegen Zwickau. Seitdem haben wir JEDES Spiel in der Benteler-Arena gewonnen. Das soll auch am Dienstag so bleiben.

Euer PaderOptimist

11. Spieltag – Personalfragen in Zwickau

Das erste Mal diese Saison stehen wir vor konkreten Personalfragen. Wo sonst einzelne Spieler zumeist nur geschont wurden, sind jetzt einige Stammkräfte ausgefallen. Zwickau hat sich scheinbar gefunden und wird ein schwerer Gegner.

Wer fällt sicher aus?

Zolinski, Bertels und Wassey fallen aus. Bertels kam zumeist von der Bank, aber als Alternative Nummer 1 für Zolinski trifft die unnötige rote Karte im Spiel gegen Rostock doppelt schwer. Wassey mag aufgrund der zuletzt nicht mehr so starken Auftritte nicht so schwer wiegen, aber er konnte aus dem Nichts ein Spiel auf der Kippe für uns entscheiden.

Auf der PK zum Spiel machte Baumgart bereits klar, dass Ritter in die Startelf rücken wird für Wassey. Wer für die Zolinski/Bertels Position spielen wird war noch offen. Der Konkurrenzkampf auf den Außenbahnen im Mittelfeld soll hoch gehalten werden. Da links Bertels fehlt und rechts Zolinksi, ist eine Möglichkeit auf beiden Seiten gegeben. Ins Gespräch bringt der Trainer namentlich die beiden letzten Neuzugänge Collins (linke Außenbahn) und Stingl (rechte Außenbahn). Beide Spieler sind flexibel auf ihren Seiten einsetzbar. Stingl bekam zuletzt einen Einsatz gegen Rostock, während Collins erst das erste Mal auf der Bank saß.

Was macht der Gegner?

Am letzten Wochenende knapp 1:0 gewonnen gegen die 2. Mannschaft vom SV Werder Bremen. Davor gegen starke Gegner viele Punkte geholt. So gab es einen Zähler in Rostock und davor sogar drei gegen die starken Magdeburger, gegen die wir unsere erste Niederlage hinnehmen mussten. Davor gab es den ersten Sieg der Saison in Münster. Man muss also sagen, die Zwickauer sind schwach gestartet und haben sich gefunden, haben einen positiven Lauf, den sie Zuhause aufrecht erhalten wollen.
In Summe steht dann da: 10 Spiele, 3 Siege, 3 Unentschieden und 4 Niederlagen (9:12 Tore).

Auch Verletzungssorgen

Beim FSV werden auch einige Spieler fehlen. Der defensive Mittelfeldspieler Frick ist gesperrt (5. gelbe Karte), Außenbahnspieler Miatke ist fraglich (beide Startelf im letzten Spiel), Garbuschewski und Mauersberger sind verletzt.
Das Zwickauer Stadion ist für Ostverhältnisse nicht so stark besucht wie andere. Im Schnitt kommen nur etwas mehr als 5000 Besucher zu den Heimspielen des FSV, die allerdings auch sehr lautstark seien können.

Die FIFA Vorschau

Endlich ist FIFA 18 draußen. Die 3. Liga ist mit dabei und so gibt es wieder die FIFA Vorschau. Als ich aufgenommen habe gab es die Info mit Wassey noch nicht, deswegen spielt dieser.

FIFA 18: Vorstellung SC Paderborn 07 und Spieltagsvorschau FSV-SCP

Hier stelle ich auch den SCP in Fifa vor. Wer das noch sehen möchte, der startet von Anfang an, sonst beginne ich bei der Mannschaftsaufstellung.

Mein Tipp: Ich weiß nicht, bis wann ich es durchziehe: 4:0 für unseren SCP!

Viel Spaß und einen Auswärtssieg für alle, die zum Spiel fahren und natürlich für alle anderen auch!

Euer PaderOptimist

Nochmal Meppen vor der Pause

Es liegen anstrengende und sehr erfolgreiche erste Wochen hinter uns. Der SC Paderborn ist unter Steffen Baumgart seit 14 Spielen ungeschlagen und steht auf Platz 2 der Tabelle. Vor der verdienten Pause kommt noch Heimspiel Nummer 10 für Mr. Unbesiegbar: Es geht gegen den Aufsteiger aus Meppen.

Glücklich in Erfurt

In Erfurt gab es glückliche 3 Punkte. Zum einen weil unsere Offensive es schwer hatte gegen zwei Fünferketten der Erfurter durchzudringen, zum anderen weil etwas die Frische fehlte. Es war nur selten das Offensivfeuerwerk, das in 4 Spielen zuvor bereits 14 Tore geschossen hat, zu sehen. Aber das muss ja auch nicht sein. Unverdient gingen wir zwar in Führung nachdem der Ball im Aus war, andererseits wurde uns danach auch ein reguläres Tor aberkannt. Auf beiden Seiten hätte es einen Handelfmeter geben können, aber auch da kein Pfiff. Aus Erfurter Sicht tragisch: Den klarsten Elfmeter in der Schlussphase nach Foul von Boeder gab es auch nicht. Die Emotionen kochten beim Kapitän der Erfurter über und er rempelte den Schiri an. Der ging zu Boden und gab zu Recht Rot, auch wenn die Aktion an sich nicht so wild war.

Wir gewannen 1:0 und konnten den 5. Pflichtspielsieg in Folge verbuchen. Am Ende der Saison fragt niemand mehr danach, auch wenn ich jetzt natürlich die verärgerten Erfurter verstehen kann. Baumgart hat es nach dem Spiel schön gesagt. Sinngemäß: „Die Situationen wurden da klar gegen Erfurt und so auch für uns gepfiffen, das nehmen wir jetzt so mit, deswegen verstecken wir uns jetzt ja nicht und hören auf zu spielen“.

Aufsteiger SV Meppen 1912 e.V.

Meppen klingt sportlich so interessant wie Borgholzhausen. Die erfolgreichste Zeit hatte der Sportverein Ende der 80er und in den 90ern in der 2. Liga und avancierte dort zum Publikumsliebling. Bei Sprüchen wie „Zieht den Meppenern die Gummistiefel aus!“ kann ich das schon verstehen. Der sympatische Dorfclub der 90er.  Danach ging es in das Niemandsland des Fußballs. 2015 durfte der SV Meppen nach 16 Jahren Abstinenz, durch den Einzug in das Niedersachsenpokalfinale, endlich wieder am DFB Pokal teilnehmen.
Wer sich für die Historie interessiert, der schaut auf der Meppener Homepage HIER.

In der letzten Saison ist Meppen mit 13 Punkten Abstand erster der Regionalliga Nord geworden und konnte sich in der Aufstiegsrelegation nach Elfmeterschießen gegen Waldhof Mannheim knapp durchsetzen. Beide Spiele endeten torlos. War sicher nicht so toll anzusehen 🙂

In der 3. Liga kommen die Meppener gerade in Fahrt. Der Start war nicht so gut: Erst das Erstrundenaus im Landespokal gegen Regionalligist Oldenburg, dann ein Unentschieden zum Start der dritten Liga, gefolgt von zwei Niederlagen. Zuletzt gab es allerdings zwei Siege. Knapp 2:1 gegen Hansa Rostock und letztes Wochenende deutlich 4:0 gegen den FSV Zwickau. Durch die zwei Tore gegen Zwickau steht der Toptorjäger der Meppener (5 von 9 erzielten Toren) Benjamin Girth in der Torjägerliste vor Zolinski und Michel auf Platz 1 und traf bis auf  Münster in jedem Spiel. Wenn unsere Jungs den in den Griff bekommen, ist die halbe Miete gewonnen.
Wer sicher für Bombenstimmung sorgen wird: Neuzugang Granatowski 😀 Der war flach, aber der musste.

Die geistige Frische hat gefehlt

So analysierte Steffen Baumgart den Zustand seiner Spieler nach dem Spiel in Erfurt. Körperlich sind alle fit, aber im Kopf sind die Spieler erschöpft. Deswegen ließ er auch eine Trainingseinheit auf dem Platz ausfallen damit die Spieler wieder neue Kraft tanken konnten. Bis  Freitag soll die Frische wieder da sein.

Gegen Erfurt wirkte vieles müde und die Spritzigkeit, die Gier nach Toren und dem Sieg, kam etwas unter die Räder. Der glückliche Sieg war hoffentlich Warnschuss genug, dass die Spieler wieder auf dem Boden der Tatsachen sind und nicht glauben, dass man jedes Spiel jetzt locker gewinnen kann. So schätze ich die Spieler ehrlich gesagt aber auch nicht ein. Und Baumgart wird sicher jeden Spieler wieder runter holen, sollte dieser in eine gewisse Selbstgefälligkeit abdriften.

Um etwas frischen Wind in den Kader zu bringen, könnte ich mir ein oder zwei Spielerwechsel gut vorstellen. Ein Soyak oder Geurts könnte von Beginn an ran. Die Frage ist nur für wen? Zolinski, Michel, Jimmy, Krauße und Wassey sind eigentlich gesetzt und will ich mir gar nicht aus der Startelf denken… Vuci ist leider immer noch nicht fit. Kruska ist gerade erst in das Mannschaftstraining eingestiegen.
Für den Neuzugang Marlon Ritter ist es vermutlich zu früh um ihn einzusetzen. Ich vermute, dass er im Westfalenpokalspiel zum Einsatz kommen wird.

Auf der PK wurde verkündet, dass bereits 4700 Tickets verkauft sind und mit über 9000 Zuschauern am Freitagabend unter Flutlicht gerechnet wird. Ich denke über 9000 ist sehr optimistisch gerechnet, aber ich freue mich sehr, dass so viele wieder Bock haben ins Stadion zu gehen und Stimmung zu machen! Das wird geil, Freunde!

Da mein Tipp immer noch nicht gepasst hat, bleibe ich dabei: 4:0! Mr. Unbesiegbar bleibt auch vor der Pause noch unbesiegt und wir fahren den 6. Sieg in Folge ein. Wer Lust hat zu recherchieren wann wir zuletzt so erfolgreich gestartet sind, darf sich gerne melden, der wird dann an dieser Stelle lobend erwähnt 😉

HIER geht’s zum aktuellen #PaderCast 91 zu Erfurt und Meppen

Auf ein tolles Freitagabendspiel!

Euer PaderOptimist

 

 

DFB-Pokal Runde 1: Festung Benteler Arena?

Der DFB Pokal ist traditionell eher nicht so unser Turnier. Wir sind zwar seit Saison 2004/05 dauerhaft dabei, aber auch nur in der Saison gelang es uns über die 2. Runde hinaus zu kommen. Das war allerdings auch einem uns allen bekannten Skandal zu verdanken und das alte Fass wollen wir erstmal nicht aufmachen.
Seitdem reichte es auch in der Aufstiegssaison in die 1. Bundesliga nur für die 2. Runde, als ein noch unbekannter André Breitenreiter seine ersten Erfahrungen als Trainer im Profifußball gemacht hat. Auch als Erstligist hatten wir etwas Lospech und mussten direkt in der 1. Runde gegen den späteren Aufsteiger RB Leipzig, die schon im Ligabetrieb waren, ran.
Dieses Jahr soll an einem Montagabend ein weiterkommen in Runde 2 her!

Zum Positiven:

 

Seit 9 Spielen sind wir Zuhause ungeschlagen! Die letzte Niederlage war gegen die SG Sonnenhof Großaspach am 1. April 2017. Mit Baumgart sind wir immer noch ungeschlagen und gehen als Tabellenführer der 3. Liga mit breiter Brust in das Heimspiel gegen den Zweitligisten FC St. Pauli. Am Mittwoch zuvor noch den Mitkonkurrenten Preußen Münster mit 3:1 im Westfalenpokal besiegt, soll uns auch Pauli nicht in die Suppe spucken.

Seit 2010 sind wir immer im Wechsel in Runde 1 und im Folgejahr in Runde 2 ausgeschieden. Dieses Jahr ist also rein statistisch schon mindestens die 2. Runde garantiert. Und wenn nicht, singen wir halt wieder: Wir hol’n die Meisterschaft, und den Silvestercup! Und der Pokaaaaal ist uns scheiß egal!

So soll es natürlich nicht kommen. Denn wir brauchen die Kohle für das Weiterkommen. Wenn wir die 2. Runde erreichen, winken nochmal 318.500€! Eine Menge Geld für die 3. Liga.
Der Vollständigkeit:
Achtelfinale: 637.000€
Viertelfinale: 1.273.000€
Halbfinale:2.550.000€
Sieg: 4.500.000€
Niederlage im Finale: 3.300.000€

Der Gegner:

St. Pauli ist auch schon im Ligabetrieb. Zwei Spieltage sind in der 2. Liga rum und mit einem Auswärtssieg in Bochum, sowie einem Unentschieden gegen Dynamo Dresden ist die Elf von Trainer Olaf Janßen gut gestartet und möchte sich natürlich als Favorit im Pokal keine Blöße geben. Klar ist, dass auch bei den Kiezkickern der Ersatzkeeper zum Einsatz kommen wird.

Wichtigster Spieler: Der 25-jährige Mittelfeldspieler Christopher Buchtmann der alle 3 Tore des FCSP in der Liga erzielt hat.

Zurück zur „A-Elf“

Michael Ratajczak wird auch im DFB Pokal im Kasten stehen. Sicher ist auch, dass Lukas Boeder anstatt Marc Vucinovic spielen wird, der noch Knieprobleme hat. Vorne vermute ich, dass Srbeny, Wassey, Zolinski und Krauße zurück in die Startelf kommen werden, auch wenn die anderen Spieler gegen Münster einen guten Job machten und gezeigt haben, dass sie zur Stelle sind, wenn es so weit ist.

Zolinski der bisher Toptorjäger der 3. Liga ist, wird sicher auch gegen Pauli treffen und Wassey ist als Standardschütze immer gefährlich, auch wenn sich mal nichts aus dem Spiel selbst entwickelt.

Die Serie von Mister Unbesiegbar soll weiter gehen. Ich will das 13. Pflichtspiel und das 10. Heimspiel in Folge ungeschlagen bleiben und in die 2. Runde des DFB Pokal einziehen. Mit den Jungs ist das gegen einen Zweitligisten sicher nicht unmöglich, auch wenn Pauli der Favorit ist.

Es wird ein volles Haus erwartet: Die Sitzplätze sind so ziemlich ausverkauft. Pauli kommt mit vielen Fans und will ein Heimspiel draus machen. Ich hoffe, dass wir gemeinsam dagegen halten können und dass unsere Mannschaft uns hilft, dass Pauli ganz leise wird 😉

Ich bin immer noch in der Pflicht: Es wird ein 4:0 Heimsieg!

Euer PaderOptimist